www.segelflug-aukrug.de » Verein » Winde 

Winde

  • Unsere Winde
  • Das Instrumentenbrett der Winde
  • Doppeltrommelwinde
  • Antrieb: Diesel-Hydraulik Mix:
    • Diesel-Motor (Scania)
      320 PS, 6-Zylinder
    • Hydrostatischer Antrieb
      (Sauer-Danfoss)
  • Elektronische Steuerung
  • Baubeginn: 7.1.1996
  • Inbetriebnahme: Anfang 2000
  • Erbauer: Sietze Land

Funktionsweise:

Der 320 PS starker Lkw-Diesel generiert in dem Hybridantrieb im optimalen Betriebsbereich (1800 Umdrehungen pro Minute) die erforderliche Leistung. Über eine Hydraulik - eine direkt angeflanschte große Pumpe und Hydraulikmotor - erfolgt die Kraftübertragung zu den Seiltrommeln. Der Umweg über die Hydraulik bietet viele Vorteile. So schafft der hydrostatische Antrieb ein drehzahlunabhängiges Drehmoment. Die Drehzahl der Seiltrommeln ist stufenlos regelbar, und das wird über eine entsprechende Elektronik genutzt.

Die Elektronik verlangt vom Windenfahrer nur noch die Voreinstellung von Flugzeugtyp; im Wesentlichen geht hier das Gewicht ein, und Gegenwind. Zehn unterschiedliche Muster, die eine große Palette ähnlicher Typen abdecken, sind erfasst. Die Werte gehen an ein externes elektrohydraulisches Proportionalventil (Nullhubdruckregler), das letztlich von der Elektronik geregelt über den gesamten Start für konstanten Seilzug sorgt.

Das Anziehen des Seiles erfolgt manuell über einen gefühlvoll steuerbaren Joystick. Nach dem Kommando "Seil straff - fertig" wird der Joystick in den vorderen Anschlag geschoben und die Steuerung der kritischen Anfangsphase bis zu den rund 50 m Sicherheitshöhe erfolgt über die Trommelgeschwindigkeit. Danach greift die Druckregelung, die für einen optimalen Windenschlepp und gute Ausklinkhöhen sorgt. Das Ausklinken wird dann wieder manuell durch Zurückziehen des Joysticks erzeugt.

Der Seileinzug nach dem Ausklinken erfolgt per Handsteuerung. Nicht automatisiert wurde auch das Seilausziehen. Hier hat der Windenfahrer wie üblich die Trommeln leicht abzubremsen. Drei Bremshebel stehen ihm zur Verfügung. Damit könne die zwei Trommeln einzeln beziehungsweise gemeinsam gebremst werden.

Termine:
30. Juli: Fliegen für Fereinpassinhaber und eine Gruppe Lehrkräfte
Peter bietet ab Vormittags einen Flugtag für Ferienpasskinder aus Todenbüttel und am späten Nachmittag für eine ...
2. November: Deutscher Segelfliegertag in Freudenstadt
Leider auch dieses Jahr wieder nicht gleich um die Ecke, aber die Reise lohnt sich bestimmt!

Presse: 25.05.2019
Aukrugs Pilotennachwuchs nutzt Wetterchancen
Aukrug – Der Segelflug Aukrug verzeichnet einen ungewöhnlich hohen Zuwachs an neuen Mitgliedern. Auf dem Aukruger Segelfluggelände wird fleißig ausgebildet und trainiert, denn auch hier haben Flugschüler und Piloten große Ziele...