www.segelflug-aukrug.de » Verein 

Verein

Logo Segelflug Aukrug e.V.

Der Segelflug Aukrug e.V., 1973 als gemeinnütziger Verein gegründet, besteht aus ca. 60 aktiven Mitgliedern im Alter zwischen 14 und 70 Jahren. Unser Segelfluggelände, ein naturnaher Grünlandstreifen und Ausgangspunkt für unseren Sport, liegt im Herzen Schleswig-Holsteins direkt am Schleswig-Holsteinischen Mittelrücken zwischen Auen, Wiesen und Wäldern.

Die Flugsaison dauert von März bis November. Flugbetrieb findet überwiegend an den Wochenenden und Feiertagen statt.

Gestartet wird ausschließlich im Windenstart mit einer hochmodernen und überwiegend in Eigenleistung entstandenen Winde. Die Vereinsflotte besteht aus 7 Flugzeugen, vom Oldtimer über Schulungsdoppelsitzer bis zu modernen Leistungsflugzeugen.

Die Aktivitäten des Vereins sind sehr vielfältig. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Segelflugausbildung und Jugendarbeit. So kann jedermann die Ausbildung zum Segelflugzeugführer ohne zusätzliche Kosten bei uns absolvieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Streckensegelflug. Bei gutem Flugwetter nutzen wir unser Segelfluggelände als Ausgangspunkt für Streckensegelflüge, die nicht selten 300 bis über 600 Kilometer Distanz überwinden (natürlich ohne Motor).

Neben der Fliegerei findet in und um unser Clubheim herum ein geselliges Vereinsleben statt. In Aukrug erlebt jeder Besucher und "Schnupperer" sofort die familiäre und offene Atmosphäre des Vereins.

Termine:
30. Juli bis 9. August: Vintage-Glider Treffen in Stendal
Das Vintage-Glider Treffen ist sicher ein besonderes Erlebnis. Christian besucht es mit seinen Oldtimern und freut sich ...
7. August: Gästegruppe am Dienstagnachmittag
Um ca. 16 Uhr treffen wir uns, um einer Gruppe von Gästen der Sommerakademie in Tannenfelde den Naturpark Aukrug von ...

Presse: 11.07.2018
Afghanische Mitbürger schnuppern Flugplatzluft
Aukrug - Jürgen Prade ist langjähriges Mitglied im Segelflug Aukrug e. V. Zwar fliegt er selbst seit ein paar Jahren nicht mehr, liebt es aber Geschichten vom Segelfliegen zu erzählen. Mit seinem Fliegerlatein hat er nun eine Gruppe afghanischer Flüchtlinge, die er im Ehrenamt betreut, so sehr begeistert, dass ...