www.segelflug-aukrug.de » Segelfliegen » FAQs 

FAQs

Ist Segelfliegen gefährlich?

Nein! Segelfliegen ist keine Extremsportart. Die Flugzeuge sind technisch ausgereift und werden jährlich amtlich geprüft. Ganz ohne eigenen Motor sind sie wunderbar flugfähig. Natürlich bleibt ein Restrisiko durch den Faktor Mensch bestehen. Allerdings kann jeder Pilot durch die nötige Disziplin, den Respekt vor dem Sport und durch regelmäßiges Training diesen Risikofaktor entscheidend beeinflussen.

Ist Segelfliegen teuer?

Nein! Es ist vergleichbar mit Skifahren, dem Beitrag zum Fitness-Studio oder Tennisspielen. Für Schüler, Studenten und Azubis ist das Segelfliegen im Verein durch einige Vergünstigungen durchaus erschwinglich.

Muss man ein eigenes Segelflugzeug kaufen?

Nein, da jeder Verein seinen Mitgliedern Segelflugzeuge zur Verfügung stellt, die den fliegerischen Fähigkeiten der Piloten entsprechen, braucht niemand ein eigenes Flugzeug zu kaufen.

Fliegen nur Männer?

Es ist immer noch eine Männerdomäne, allerdings ein sehr nettes Rudel, in dem man sich auch mit wenigen Frauen pudelwohl fühlt. Der Segelflugsport eignet sich für beide Geschlechter gleichermaßen, und so beträgt der Anteil der fliegenden Frauen in Deutschland schon 12%. Im Segelflug Aukrug sind von Anfang an Mädchen und Frauen aktiv dabei gewesen!

Gibt es eine Altersgrenze?

Nein, denn jeder Junggebliebene kann mit Einverständnis des Fliegerarztes jederzeit fliegen lernen, muß jedoch noch auf zack sein. Das Mindestalter für die Ausbildung beträgt allerdings 14 Jahre.

Was ist, wenn kein Flugplatz zum Landen in der Nähe ist?

Dann landet man auf einem geeigneten Feld. Das nennt man "AUSSENLANDUNG", nicht Notlandung! Jedes Segelflugzeug ist hierfür gebaut.

Ist Segelfliegen umweltfreundlich?

Natürlich lässt sich eine geringe Belastung der Umwelt auch bei diesem Sport nicht verhindern, aber:

  • Lediglich beim Starten verbraucht die Winde ca. 1 Liter Treibstoff für oftmals stundenlange Flüge.
  • Segelfliegen ist praktisch geräusch- und emissionsfrei.
  • Segelfliegen findet im Einklang mit dem Natur und den Vorgängen in der Atmosphäre statt.
  • Der Sport unterwirft sich den Naturgesetzen.
  • Segelflieger achten und schätzen die Vogelwelt als einen wichtigen Partner ihres Sports, die sich ihrerseits nicht durch Segelflugzeuge bedroht fühlen, sondern sich fast durchweg neugierig und aufgeschlossen verhalten und es so zu sehr intensiven Naturerlebnissen kommt (im Flug beobachtete seltene Vögel in Aukrug: Fischadler, Schwarzstorch, Weißstorch, Wespenbussard, div. größere Zugvögel).
  • Unser Fluggelände in Aukrug nutzen wir sehr extensiv, es entwickelt sich so zunehmend zu einem schützenswerten Biotop und nach dem Flugbetrieb wird der Flugplatz schnell zum Rückzugsgebiet für die Tierwelt.
Termine:
26. Oktober: Vortragsabend zu Luftfahrtversicherungen in Rendsburg
Unter dem Motto "Und was, wenn's schiefgeht...?" bietet der Luftsportverband SH in Zusammenarbeit mit dem ...
17. November: Grünkohlessen in der Kulturwerkstatt Aukrug
Diesmal treffen wir uns in der Kulturwerkstatt zum gemütlichen Abend mit Freunden und Familienangehörigen beim ...

Presse: 17.10.2018
Großer Wettkampf mit überraschenden Erfolgen
Aukrug - Vier Wochen nachdem sich Ben Fuglsang beim Landesentscheid in St. Michaelisdonn für die Teilnahme am Bundesjugendvergleichsfliegen in Paderborn qualifiziert hatte, ließ er dort in der Gesamtkonkurrenz das Gros des Teilnehmerfeldes hinter sich. Zum ersten Mal dabei, errang der 15-jährige Flugschüler des Segelflug Aukrug e.V. einen beachtlichen achten Platz mit einer einsitzigen Ka 8...