www.segelflug-aukrug.de » Fotoalbum » Fotos 2005 » Doppelraab 

Doppelraab

Mariejke Waalkens aus den Niederlanden reist mit ihrem “Doppelraab” durch Europa und war Anfang August 2005 gleich zweimal auf dem Aukruger Segelfluggelände. Mehrere Aukruger Segelfliegerinnen und Segelflieger kamen in den Genuss eines ganz besonderen Flugerlebnisses, für das sie eine Urkunde über eine “Taufflugprüfung” erhielten. Auf der Urkunde ist auch die Geschichte des Doppelraab zu lesen:

Anfang der 50er durften die Deutschen wieder fliegen und deshalb auch Segelfliegen. Flugtaugliche Schulungs Segelflugzeuge gab es damals nicht, es musste also eine ganz neue Maschine entworfen und gebaut werden. Dipl. Ing. Fritz RAAB nahm dafür das "Baby" als Beispiel, und hat daraus einen einfachen Zweisitzer mit guten Flugeigenschaften entworfen: die "DOPPELRAAB". Wolf HIRTH hat in seiner Werkstatt die Unterteile dafür hergestellt, und am 18. Januar 1953 hat der Luftsportverein VILSBIBURG die Baupläne dafür gekauft, und damit den Anfang gemacht. Am 29. April 1954 hat die D-1177 die Flugtauglichkeitsprüfung bestanden und am 1. Mai gab es den ersten Start. Der Flieger wurde "START" getauft, weil mit der Doppelraab das Fliegen nach dem zweiten Weltkrieg wieder angefangen hatte (5. August 1951). Am Hinterflügel sind zwei Raben abgebildet, die damit den Entwürfer, sowie einen Zweisitzer andeuten.

Danach wurde der Luftsportverein "Bad Windsheim" der stolze Eigentümer. Er hat mit dem "START" mehr als 6.000 Starts unternommen, bis es in 1972 famalose auf dem Dachboden eines Hangars endete.

1983 fand Friedrich WEVERS den Flieger, und unternahm eine 800-stündige Überholung. Dafür hatte er damals die "Vintage Gliders Association Trophy" bekommen. Seit 1987 besitze ich der Doppelraab unter der Niederländischen Zulassung PH 814. Der mit Kasein verklebte Flieger zeigt sich immer noch sehr luftfreudig, und befindet sich zurzeit auf dem Flughafen Leeuwarden, beim FRIESCHE Aero Club.

Die Zeiten sind vorbei, als der Lehrer halbwegs über den Schüler saß, das Steuer bediente und Instrumente las. Der Flieger darf jetzt nur noch vom vorne Sitzt aus gesteuert werden.

Mit diesem ultraleichten Flugzeug von 219 KG, einer Länge von 6,8 m und einer Spannbreite von 12,8 m erleben die beiden Passagier und Pilot, zusammen max. 146 kg, immer noch viel Spaß in der Luft.

Der Doppelraab bleibt der Eroberer der Lüfte!    Marijke Waalkens