www.segelflug-aukrug.de » Aktuelles » Meldungen 2019 

Meldungen 2019

Hoch die Tassen - Fliegerpunsch am 4. Advent

Leider nicht mit auf dem Bild... Fotograf Melvin

22.12.2019: Nur noch zwei Tage bis Heiligabend. Mit ein paar leckeren Keksen, Stollen und Gewürzkuchen bewaffnet traf sich heute eine kleine Runde zum Glühwein und Früchtepunsch im Clubraum. Die Idee der Jugendlichen wurde gut angenommen, und rund um den neuen Konferenztisch entwickelten sich ein paar fröhliche Themen. Zu Weihnachten wünschen wir uns Segelfliegerklamotten, Thermik und Hammerwetter und natürlich einen coolen Schleicher Flieger aus dem Prospekt!

Bevor der Punschnachmittag in einem Jahr wiederholt wird - gern mit ein paar Kerzen auf dem Tisch - wünschen wir allen, die heute nicht dabei sein konnten, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

P.S.: Wer kommt nach Weihnachten mit zur Sylvester-Feuerwerksvorführung auf dem Flugplatz Hungriger Wolf?

Premiere in Aukrug - Schlepps mit dem Motorsegler

Falke schleppt ASK 21
Falke schleppt ASK 13
Jan und sein Prüfer

28.10.2019: Ein ganz neues Bild am Himmel über Aukrugs Segelflugplatz, ein Segelflugzeug hinter einem Rotax-Falken. Das gab es noch nie! Mit Genehmigung der Luftfahrtbehörde landete am Sonntagmorgen der Kropper Motorsegler auf unserem Flugplatz um einige F-Schlepps zur Erprobung durchzuführen. Die am Wochenende zuvor stattgefundenen Schlepps hinter einer kräftigen Moran hatten schon prima geklappt, entsprechend groß war jetzt das Interesse an der Konfiguration mit dem Mose vorweg.

Vorsichtig fand der erste Schlepp in der Lightweight Konstellation mit kleiner Pilotin allein mit einem Bleiklotz in der ASK 13 statt. Schon nach wenigen Metern hob der nur leicht beladene Doppelsitzer ab und war zügig auf 400 Meter hochgeschleppt. Als nächstes wagten sich zwei ausgewachsene Männer mit der ASK 21 hoch. Auch das funktionierte prima. Nur der böige Südwestwind forderte die Piloten an beiden Enden des Schleppseils heraus.

Während die F-Schlepp-Erprobung das Publikum unterhielt, erledigte Jan ganz nebenbei seine drei Prüfungsflüge. Erst als der Prüfer eine Seilrissübung simulierte und der Seilschirm in den Knick plumpste, richtete sich die Aufmerksamkeit auf Jans Vorhaben. Der managte die Tagesaufgabe auf seine ruhige und umsichtige Art und bestand trotz des auffrischenden Windes und der vielleicht nicht ganz optimalen Bedingungen seine Prüfung mit Bravour.

Super gemacht! So haben wir kurz vor Saisonschluss tatsächlich noch einen großen Ausbildungserfolg zu verzeichnen. Einen allerletzten Flugtag wird es vielleicht am Reformationstag noch geben? Für die Zeit nach der Wintersaison wünschen wir Jan viel Spaß bei den nächsten Schritten als Lizenzinhaber, viele schöne Flüge und hoffentlich eine F-Schlepp-Ausbildung mit Start in Aukrug als Krönung?!

Blumen für Ulf

ein Dornenstrauß zum Ende des Sommers

21.09.2019: Nun hat auch Ulf die Lorbeeren für seine erste Saison eingestrichen. Bei herrlichem Spätsommerwetter flog er kurz vor dem offiziellen Ende des Sommers 2019 die langersehnten drei Solo-Platzrunden und wurde dafür reichlich gefeiert.

"Man rechnet ja immer so ein bisschen damit, dass es irgendwann klappt...", aber so ganz konnte der Freiflieger seinen Erfolg noch nicht fassen. Während die ASK 21 zurück an den Start geschoben wurde, trug Ulf seinen Blumenstrauß hinterher und ließ das Geschehene noch einmal an sich vorbeiziehen. Immerhin hatte er nach der Zeremonie mit Tönsbek-Wasser eine trockene Ersatzhose zur Hand...

Am nächsten Morgen war jedenfalls hinten sitzen angesagt, denn für Ulf geht es nun erstmal in den Urlaub in Griechenland. Wir hoffen, dass auch dort die Sonne scheint und gratulieren zur bravourös gemeisterten ersten Flugsaison. Bring uns ein paar Sonnenstrahlen mit, damit wir dich auch im Oktober noch für ein paar Platzrunden in die Luft schicken können!

Grosses Saisonfinale - 50km und noch ein Freiflug

Always Happy Landings! Jan und die 09 in Sierksdorf
Romen freut sich auf seine Solo-Runden

15.09.2019: Ein wenig überraschend für manch einen(?) hatte der gestrige Samstag noch einmal richtig schöne Bedingungen im Gepäck, ruhige, schon ein wenig herbstliche Luft, gute Sichten, blauer Himmel weiße Wolken und noch gar nicht kalt. Während sich über dem Naturpark die Kraniche zum gemeinsamen Flug in den Süden versammelten, wurde noch einmal ordentlich Holz und Plastik aus der Halle gezogen.

Mit einer ganz kleinen Mannschaft gelangen ein paar ganz große Erfolge: Jan setzte sich morgens in die Ka 8 mit dem Ziel seine 50 km zu fliegen, und Romen bekam nach einer kurzen Runde mit Carsten und anschließender Überprüfung den Auftrag drei Runden allein zu fliegen. Beide Piloten erledigten ihre Tagesaufgaben mit Bravour!

Mit nur einem Startversuch legte der super vorbereitete Jan los. Unten guckte man noch eine Weile zu wie er die D-7009 aus 250 Metern Höhe über dem Start konsequent nach oben kreisen ließ. Nach nur anderthalb Stunden meldete er sich bereits über Sierksdorf. Eine Wolkenstraße und 15 km/h Rückenwind hatten ihn viel schneller als seine Rückholer nach Osten getragen.
Romen absolvierte derweil drei perfekte Runden ohne Ballast im hinteren Sitz. Bei seiner dritten Landung waren viele Piloten noch in der Luft, so dass die Solo-Zeremonie klein aber fein ausfiel. Noch beim Sonnenuntergang strahlte der junge Nachwuchspilot mit dem letzten Licht um die Wette.

In der ASC-Wertung musste Ben diesmal Punkte an Urs und Elle abgeben. Mit ihren langen Flügeln waren sie beide etwas schneller unterwegs als der ASW-15 Pilot, der die Thermikgüte ein wenig überschätzt hatte und sich mehrfach "ausgraben" musste. Dennoch landete auch er abends glücklich auf dem Flugplatz.

Ob der Herbst noch mehr für uns im Gepäck hat? Lassen wir uns überraschen, die Saison ist noch nicht ganz vorbei!

Maik fliegt sich frei!

Herzlichen Glückwunsch!
Ohne Lehrer muss ich jeden Fehler selbst korrigieren...

08.09.2019: Maik hat es geschafft. Nach nur fünf Monaten Ausbildung durfte er nun zum ersten Mal ohne Fluglehrer abheben. Mit drei Platzrunden in ruhiger Luft und einer kleinen Zeremonie beendete er seinen ersten Ausbildungsabschnitt erfolgreich.

Kennen gelernt hatte Maik den Segelflug Aukrug Ende März auf dem Frühlingsfest in Bad Bramstedt. Neugierig geworden schnupperte er schon am folgenden Tag bei uns rein und fing Feuer. Kaum ein Wochenende verging ohne dass Maik in die Luft ging. Im Sommerlager in Pritzwalk konnte er seine Kenntnisse täglich ein Stück weiter vertiefen und an seinen Fertigkeiten üben.

Nach dem Solo-Auftritt verließ er am Samstagabend mit einem breiten Grinsen den Flugplatz und hängte den Dornenstrauß, der ihm als Glückwunsch und für das gute Gefühl für den Steuerknüppel kredenzt worden war, gleich zu Hause zum Trocknen auf.

Wir wünschen weiterhin viel Spaß bei den nächsten Ausbildungsschritten, viele schöne Flüge mit und ohne Begleitung und gratulieren ganz herzlich!

Neuer Fluglehrer für Aukrug!

Pritzwalks "analoge" ASK 13
Carstens "Flugschüler" und ehemaliger DDR Vize-Meister

Es ist geschafft, Carsten ist voller neuer Eindrücke vom Lehrgang in Pritzwalk zurückgekehrt und wird uns demnächst als Nachwuchs-FI zur Verfügung stehen:. "Es war super interessant und lehrreich. Die erfahrenen „Fluglehrer-Lehrer“ haben ihre Rolle als Flugschüler unterschiedlicher Ausbildungsstände hervorragend gespielt und uns Anwärter teilweise an die Grenzen gebracht. Nach holprigem Beginn in der Praxis wurde uns unsere Rolle als „Verhinderer von Sach- und Personenschäden“ und ansonsten als assistierendes Sprachrohr nochmals klar gemacht."

Bei gutem Wetter konnten alle Anwärter sowohl die geforderten 20 Starts als auch die 6h Flugunterricht locker erfüllen. „Flugschüler“ Rolli (> 30.000 Starts, Vize-Meister im Streckenflug in der DDR) konnte mit Carsten als Übung eine MET-Einweisung fliegen: "Rolli hat nach dem Flug in der „analogen“ ASK 13 geschätzt, dass es ca. 110km Strecke gewesen sein müssten... hat er gut getroffen (hier der OLC-File)."

Bei Schlechtwetter wurde Theorie gepaukt. "In der mündlichen theoretischen Prüfung wurden wir vom Detaillierungsgrad her Verschiedenes zwischen Achsen eines Flugzeugs und den einzelnen Komponenten, aus denen sich der Widerstandsbeiwert zusammensetzt befragt." Anschließend trug Carsten seine Lehrprobe mit dem Thema "Luftraumstruktur unter Flugfläche 100" vor. Seine praktische Prüfung flog unser Nachwuchs-FI dann an seinem 24. Geburtstag. Bestanden!

Herzliche Glückwünsche vom gesamten Segelflug Aukrug e.V.!

Aukrug Speed Contest – Stand der Sommerwertung

Catch me if you can!

14.08.2019: Nach den ersten vier Monaten zeichnen sich nicht nur die Erfolge der Vielflieger ab, sondern es wird auch sichtbar, wer wirklich schnell unterwegs ist. Das Prinzip des vereinsinternen Geschwindigkeitswettbewerbs ist ganz einfach: wer eine Strecke fliegt, sie in den OLC einstellt und dort Speed-Punkte erhält, kommt in die ASC-Wertung. Carsten stellt die Flüge aller Vereinsmitglieder zusammen, monatlich zählt immer der schnellste Flug eines jeden Piloten. 

Im ersten Wertungsmonat stand Elke mit 10 Punkten an erster Stelle, sie wurde allerdings ganz schnell von ihrem Sohn eingeholt, der im Mai die Wetterchancen nutzte und mehrere gute Flüge auf seinem OLC-Konto verbuchen konnte. Björn, der im Mai einen Superflug hingelegt hatte, siegte im Wonnemonat. Für die Gesamtwertung fehlten ihm jedoch einige Punkte, um die Spitze zu erreichen. Auch Carsten, der oftmals im Geradeausflug sehr schnell unterwegs ist, hat inzwischen viele Punkte sammeln können.

Aktuell führt Ben den ASC an, gefolgt von seinem Vater Jochen und von Kalli, der ebenfalls nicht nur schnell fliegt, sondern in jedem Monat Punkte einstreicht. Melvin, der am vergangenen Wochenende zum Hangfliegen unterwegs war, wird seinen grandiosen Flug leider nicht in der ASC-Wertung wieder finden. Er ist nicht am Startplatz gelandet, sondern mehr als 15 Kilometer davon entfernt. Damit bekommt er im OLC keine Speedwertung und kann auch beim Vereinscontest nicht punkten. Sehr schade!

Im August und September kann noch fleißig geflogen werden. Wer holt Ben eine? Noch ist einiges drin! Danach ist die ASC-Saison vorerst vorbei. Den Pokal gibt es beim Grünkohlessen. Fürs nächste Jahr hat Carsten schon ein paar Verbesserungen des Regelwerks auf dem Plan.

Wenn der Kranich morgens ruft…

Kranichpärchen im Morgengrauen

Piloten im Abendlicht
Startvorbereitung auf dem Sommersberg

... dann sind wir wohl nicht in Aukrug? Richtig! Zwei Wochen der Sommerferien haben wir genutzt, um mit einigen Schülern und Piloten den Wilden Osten vom Sommersberg bei Pritzwalk aus zu erkunden:

Wenn morgens zum Sonnenaufgang die Kraniche mit ihren lauten Rufen die Nacht beenden und zum Aufrüsten der Duft von Rührei, Speck und anderen Köstlichkeiten die Morgenluft erfüllt, dann wird es ein guter Tag. Mit etwas Glück sogar ein richtiger Hammertag.

Bereits zum dritten Mal wurde in diesem Sommer die Dithmarscher Flagge am Windsack gehisst. Tolerant gab sich der Aukruger Verein, der leider keine Flagge dabei hatte. Mit einer Hand voll Schulmaschinen konnten sich bei etwas durchwachsenem Wetter die Schüler beider Schleswig-Holsteiner Vereine sattfliegen. Die Streckenflieger mussten sich mit einigen wenigen aber dafür exzellenten Wetterfenstern zumeist in Richtung der herrlichen mecklenburgischen Seenplatte zufrieden geben. Ein paar persönliche Rekorde wurden geknackt, Außenlander von den frisch abgeernteten Feldern zurückgeholt und auch der Spaß miteinander kam nicht zu kurz. Wer weiß schon wie erfrischend es ist nach einem eher kühlen und windigen Tag gefolgt von einem üppigen Abendessen mit randvollem Magen ins eiskalte Poolwasser zu hüpfen?

Maik fasst sein erstes Fluglager kurz zusammen: "Hey Leute, ich hoffe Ihr seid inzwischen alle gut zu Hause angekommen. Ich möchte mich noch einmal bei euch allen bedanken für die gute Zeit. Es hat mir richtig Spaß gemacht. Diese zwei Wochen vergingen wie im Flug. Danke an alle Fluglehrer und an die Platzbetreiber!"

Ach, übrigens ist es uns leider nicht gelungen, das Kranichpärchen im Großformat abzulichten. Auch sind wir ihnen in der Luft nicht begegnet. Da werden wir wohl noch einmal wiederkommen müssen?!

Bis bald!

Nanu, lauter neue Gesichter? - Herzlich Willkommen beim Segelflug Aukrug!

Thorsten, Bernd, Artan, Maik und Jörg haben die Halle ausgeräumt und wollen nun das gute Wetter nutzen.

08.05.2019: Wer hätte das gedacht? Die Hallo Rendsburg schreibt noch, dass Pilotennachwuchs stets gesucht ist, aber fünf neue Mitglieder haben sich schon seit Jahresbeginn um die vorderen Plätze in den Doppelsitzern beworben. Hoppla! Die Ausbildung brummt, und wir freuen uns über die ersten Fortschritte von Ulf, André, Maik und Bernd. Thorsten hat bereits eine TMG-Lizenz und schult nun bei uns auf die motorlose Fliegerei um.

Auch mehrere Schnupperkursteilnehmer haben schon die ersten Frühlingstage genossen. Artan ist fest entschlossen danach weiterzumachen, Penelopé möchte ebenfalls bald wiederkommen.

All unseren neuen Mitgliedern und denen, die es noch werden wollen, wünschen wir always Happy Landings und freuen uns mit euch auf eine aktive Saison 2019!

Streckenflugtraining im DUO – Björn und Mehdi knacken die 600er Marke

08.05.2019: Eigentlich träumt Björn schon lange von einem Flug um Berlin herum, aber dafür muss man in Schleswig-Holstein ganz früh aufstehen und extrem gutes Wetter bis an die polnische Grenze vorfinden. Dass solch eine Wetterlage an einem Wochenende ein bisschen was von Lotto-Glück hat, macht das Spiel umso spannender.

Nach einem vielleicht etwas zu späten Start und schwächeren Bedingungen in Schleswig-Holstein flog er also mit Trainee Medhi am vergangenen Sonntag schnurstracks gen Osten. Hinter Lübeck ging zügig mit dem Wind bis nach Havelberg an der Elbe. Dort fiel aufgrund von schlechteren Wetterbedingungen südlich von Berlin dann die Entscheidung für einen Weiterflug nach Norden bis Neubrandenburg: „Das Wetter in MV war wie in Afrika. über 2000 m Basis, bester Bart 4,9 von 1500 auf 2200 m! Zeitweise alles am Anschlag.“

Der 270km lange Rückweg gegen den Wind Richtung Heimat wurde erwartungsgemäß etwas beschwerlicher, zumindest ab Lübeck. Es gab kaum noch Aufwinde, dafür Schauer und starken Gegenwind. Nach zwei Beinaheaußenlandungen mit niedrigen Flughöhen unterhalb von 400 m zwischen Lübeck und Bad Segeberg über bereits ausgesuchten Landeäckern erreichten die beiden Piloten schließlich über Wahlstedt die nötige Endanflughöhe.

„Es war ein genussvolles Finale auf den letzten Kilometern gegen die tiefstehende Sonne im Westen.“ Nach der Landung kurz vor 19 Uhr kletterten Björn und Mehdi mit extrem kalte Füße (trotz Skibekleidung und dicker Socken) nach 8 h Flugzeit überglücklich aus dem Cockpit: „Es war super nett, dass noch fünf Leute nach dem Einräumen auf uns gewartet haben!“

610 Kilometer mit einem durch den starken Gegenwind deutlich unter 100 km/h liegenden Schnitt. Mehdi hat als Copilot, Co-Stratege und Navigator auf diesem Flug seine bisherigen Leistungen natürlich übertroffen und neben den vielen Eindrücken über vier norddeutsche Bundesländer sicher eine Menge gelernt. Durchhaltevermögen, Kampfgeist, Enttäuschung und Glück - alles in nur einem Flug. Den Weg kann man hier im OLC noch einmal ganz genau nachempfinden.

Schaurig schönes Schleswig-Holstein - Bens Mai-Eck im "echten Norden"

4. Mai 2019: Top Meteo hatte Hammerwetter vorhergesagt und schon um 9 Uhr waren die Hallentore offen. Dag, Jochen, Ben und Philipp schwangen sich schon früh in die eiskalte Luft. Der Himmel erschien zunächst klar und blau, das Wolkenspiel entwickelte sich, Schauer dekorierten die Landschaft. Ben wagt hier einen ersten Schulterblick zurück nach Süden.
Etwas später hat sich dann der Schauer im Süden weiter entwickelt, berührt aber schon nicht mehr ganz die Erde (Blick übers idyllisch gelegene Breiholz zwischen Eider und Nord-Ostsee-Kanal)
Alles dreht sich rund um Brunsbüttel.
Tönning und die Eidermündung bleiben heute trocken.

Jörg fliegt sich frei - erste A-Prüfung 2019

Super gemacht!

11.04.2019: Am vergangenen Sonntag war es für Jörg so weit, nach zwei Starts mit Fluglehrer am Morgen durfte er nachmittags ohne Ballast im hinteren Sitz ganz allein abheben. Ob er diesen Moment schon so früh in der neuen Saison erwartet hatte?

Nach drei prima gemeisterten Platzrunden wurde er mit "großem Bahnhof" empfangen. Nach dem obligatorischen Anwärmen des Piloten-Popos gab es der Jahreszeit entsprechend einen mit Osterglocken dekorierten Dornenstrauß - alles aus unserem Flugplatzknick.

Nach der am Samstag bestandenen Theorieprüfung war dies wohl ein perfektes Wochenende für unseren Nachwuchspiloten. Weiter so! Wir wünschen Jörg eine erfolgreiche Saison mit vielen schönen Alleinflügen und always happy landings!

Frühling 2019 - Saisonauftakt

Yannik hat alle Hände voll zu tun
Bad Bramstedts Frühlingsfest von oben
Stefan und Sven grüßen vom Mont Blanc

29.03.2019: Nach dem Aufrüsttermin am vergangenen Samstag ist die neue Saison schon voll im Gange. Am Samstag wurde bereits einen halben Tag geflogen, und am Sonntag ging es mit einer kleinen Mannschaft weiter. Klein, weil sich eine Gruppe nach Bad Bramstedt aufgemacht hatte, um dort beim Frühlingsfest unseren Verein vorzustellen. Während „Kindergärtner“ Yannik einem kleinen Jungen im Discus Cockpit alles erklärte und der nach dem Aussteigen auf seine Mutter zurannte und begeistert "Nur noch neun Jahre!" rief, drehte Jochen oben ein paar Kreise über der Stadt.

Sven und Stefan waren schon in der Woche zuvor 24 Stunden mit dem Duo im Anhänger nach Puimoisson, in der Provence, gereist. Etwa 1500 km weiter im Süden kann man schon Flüge in verschiedene Landschaften durchführen, in die Südfranzösischen Alpen, ins Mittelgebirge vor dem Rhonetal oder einfach nur ins Flachland. Begleitet werden die beiden von ihrem „Guide“ Jan Lyczywek, der normalerweise als Fluglehrer in Unterwössen tätig ist, aber seinen Urlaub seit 4 Jahren in Puimoisson verbringt. Aufgrund der sehr guten Wetterlage in der ersten Woche hat der Duo schon 39 Stunden erflogen, Tendenz steigend. Ein besonderes Highlight war ein Flug in die Nähe des Mont Blanc mit anschließender Landung in Grenoble, da die Thermik nicht mehr für den Rückflug reichte… Nach Nutzung des exzellenten Service des Fliegerclubs Grenoble, einschließlich Hallenplatz, ging es am anderen Tag mit schwieriger Anfangsthermik wieder zurück nach Puimoisson.

Einen Überblick über alle Aukruger Ausflüge gibt es im OLC.

Frühling 2019 - Aukruger Saisonstart in Husum

Anflug auf Husum
"hoffnungsvoller" Himmel über Husum

17.03.2019: Nanu? Was soll denn das heißen? Ist in Husum etwa besseres Wetter? Gestern trafen sich ein paar hartgesottene Piloten in aller Herrgottsfrühe in Aukrug, schoben die Hallentore auf, zogen einen Anhänger raus und verschwanden damit nach Nordwesten. Björn hatte dort erst für 14 Uhr Regen vorhergesagt…

Carsten berichtet: "In Husum angekommen sah es insgesamt wenig hoffnungsvoll aus. Gleich nach dem Aufrüsten haben wir die ASK 21 zum Start gebracht, und überpünktlich, schon nach dem ersten Abheben um 11 Uhr fing der Nieselregen an. Leider hörte der auch nicht mehr auf, aber die geplanten Flugzeugschlepps konnten dennoch mit immer ausreichenden Sichtweiten durchgeführt werden."

Nach insgesamt 21 Starts trat die kleine Mannschaft gegen Nachmittag den Rückweg an, leicht frierend und mit nassen Socken aber insgesamt glücklich und zufrieden: “Ein fantastischer Tag, nach dem man wirklich froh war, dabei gewesen zu sein!”

Wer an dem Wochenende zu Hause gesessen hat, mag wohl gedacht haben: „Gut, dass ich bei dem Wetter zuhause geblieben bin.“ Viel Spaß beim Fotos gucken und bis zum nächsten Wochenende auf dem Aukruger Flugplatz!

Grüße von der anderen Seite der Erde

Pam auf Abenteuertour
Neuseelands Himmel lädt ein
runter geht es nur mit Klappen...

03.02.2019: Der erste Monat des Jahres ist bereits um, die Sonnenscheindauer ist schon merklich länger und der Himmel erstrahlt hin und wieder blau. Schon hungrig auf Fliegen?!

Pam verbringt gerade den Winter auf der Südhalbkugel und lässt aus Omarama, New Zealand, grüßen. Bei einem Flug im Duo Discus mit der deutschen Fluglehrerin Sabrina Schels, die dort seit einiger Zeit als Fluglehrerin beheimatet ist, durfte unsere Frau im Vorstand zum ersten Mal in ihrem Fliegerleben Wellenluft schnuppern: „Ein Mega-Erlebnis. 3500 m und Sicht und Steigwerte bis zum Anschlag. Genial!“

Nicht zuletzt dank der deutschsprachigen Unterstützung war dieser erste Ausflug in die Neuseeländische Bergwelt für Pam ein purer Genuss. Die Gegend sieht dort für einen Flachländer schon ein bisschen anders aus...

Im OLC ist der Flug leider nicht dokumentiert, aber man kann dort wunderbar nachlesen, was im Südsommer so alles möglich ist. Der 30. Januar war sicher kein Tag für einen ausgiebigen Wellenritt über die gesamte Südinsel, aber die Lentis auf den Bildern lassen vermuten, dass es ordentlich Aktivität in der Luft gab.

Die Fotos sprechen für sich. Vielen Dank, Pam, dass du uns an deinem Erlebnis teilhaben lässt! Komm gesund und frisch motiviert wieder!

Rückblick 2018 und Ausblick nach 2019

06.01.2019: Was für ein Jahr liegt da hinter uns! In der Gesamtsumme sind wir - die Fliegerurlaube selbstverständlich mitgerechnet - mit 32.455 geflogenen km schon denkbar nah an eine motorlose Erdumrundung herangekommen.

In der DMSt-Vereinswertung hat der Segelflug Aukrug 2018 wirklich gut abgeschnitten und sich mit einem 3. Platz hinter Grambek und Lübeck, die ja allein personell ganz anders aufgestellt sind, wirklich gut behauptet.

Im Streckenflug / Breitensport waren Aukrugs Pilot*innen herausragend unterwegs: 27 unserer 49 aktiven Mitglieder haben im OLC Flüge gemeldet. Die höchste Pilotenbeteiligung aller Vereine in Schleswig-Holstein! Mehr als die Hälfte der Aktiven hat somit Flüge dokumentiert.

Neben der hohen Beteiligung wurden einige sehr gute Einzelergebnisse erreicht: Unter den zehn Besten der Clubklasse sind mit Melvin (4.), Kalli (6.), Philipp (7.) und Ex-Flugschüler Ben (9.) gleich vier Aukruger Piloten vertreten. All das bei einer starken Beteiligung von 51 Schleswig-Holsteiner*innen in dieser Klasse.

In der Mannschaftswertung der Junioren, in der jeweils die besten Flüge der 3 vereinsbesten Junioren gezählt wird, haben Melvin, Philipp und Carsten erstmals seit 2009 wieder den 1. Platz nach Aukrug geholt!

Am 20. Januar werden beim Segelfliegertag in Bad Bramstedt die folgenden vier Aukruger Pilot*innen geehrt:

Wertungsklasse

PilotIn

Platzierung

Frauen

Elle

1.

Junioren-Clubklasse

Melvin

1.

Philipp

3.

15m-Klasse

Carsten

1.

 

Dem bleibt eigentlich erstmal nicht viel hinzuzufügen - ausser vielleicht der Hoffnung, dass auch die Saison 2019 wieder ein paar schöne Wetterfenster für uns bringt, in denen wir ausgiebig über Norddeutschland Streckenkilometer sammeln können?
In knapp drei Monaten ist es wieder soweit, die Vorbereitungen f
ür 2019 laufen!

 

Termine:
25. April: abgesagt - Theorieprüfung
Die Prüfung ist abgesagt.
16. Mai: abgesagt - Theorieprüfung
Die Prüfung ist abgesagt.

Presse: 30.06.2019
Hoch hinaus im Segelflugzeug
Elke Fuglsang-Petersen hat das Fliegerfieber gepackt. Beinahe jedes Wochenende verbringt sie hoch oben und schwebt durch die Lüfte - Das begeistert die Pilotin ...