www.segelflug-aukrug.de » Aktuelles 

Aktuelles

Segelfliegen - Saugeil!

05.09.2021: So ein schicker Himmel am ersten Septemberwochenende! Da machte sich auch die Bargefelder Ferkelbande auf den Weg durch den Knick und rüber zum Flugplatz. Nicht nur die Tiere staunten nicht schlecht...

Christian gelang ein schneller Schnappschuss. Dummerweise hatte die ASW 15 den Funk eingeschaltet, und schwupps machten sich die neugierigen Tiere wieder auf und davon.
Von wegen lautloses Vergnügen?!

Jahreshauptversammlung - Wechsel im Vorstand

Der neue Vorstand: Ulf, Olaf, Gerd und Alex
Pam und Stefan, danke für eure Vorstandsarbeit!

Die JHV 2021 wurde Anfang August in ungewöhnlichem Format ohne Kaffee und Kuchen und mit Abstand (Corona-Hygienevorgaben) abgehalten. Zu der Veranstaltung, die normalerweise im Winter stattfindet, waren nur 25 Aktive gekommen.

Finanziell gab es keine großartigen Veränderungen zum Vorjahr, auch die Mitgliederzahl ist weiterhin stabil, aber immer noch zu niedrig. Statt der bisher angebotenen Schnupperflüge gibt es jetzt eine "Kurzmitgliedschaft" für Interessierte. Die Entscheidung über dieses Thema erfolgte einstimmig, wie auch ein Antrag von Urs zur Erneuerung des Flugzeugparks einstimmig angenommen wurde.

Der bisherige zweite Vorsitzende Stefan geht in die Technik. Alex hat sein Vorstandsamt übernommen. Als weiteres neues Vorstandsmitglied hat Ulf sich bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen. Pam "macht mal Pause".

Die beiden scheidenden Vorstandsmitglieder bekamen zum Dank für die geleistete Arbeit je einen edlen Tropfen überreicht.

Aukrug Speed Contest 2021 - aktueller Zwischenstand

Juli 2021: sattgrüner Rasen und nur kleiner Flugbetrieb

08.08.2021: Das Segelflugjahr 2021 ist inzwischen schon weit vorangeschritten aber sicher noch nicht ganz vorbei. Carsten hat aus seinem Sommerurlaub die aktuellen Daten zum Speedcontest übermittelt. In den ersten vier Monaten der Saison 2021 haben 24 Aukruger Piloten gepunktet. Auch im März waren schon einige von uns unterwegs gewesen, da aber der Aukruger Betrieb noch nicht aufgenommen worden war, gehen diese Flüge nicht mit in die Wertung ein.

Björn und Dag haben am ersten Juliwochenende weit und schnell fliegen können und führen somit die Juli-Wertung an. Damit war der Hochsommermonat segelfliegerisch aber auch schon fast zu Ende… Kalli und Ötzi hatten in der Woche darauf in Neuruppin und Pritzwalk noch einmal einen schönen Tag erwischt. Danach wurde die Luft feucht, warm und launisch. Während andernorts extreme Wetterlagen zu beklagen waren, konnten wir nur „nicht so gut“ segelfliegen.

In der Gesamtwertung sieht es im ASC wie jetzt folgt aus:
Kalli (50 Punkte) hat sich an die Spitze geflogen und hängt den Vorjahressieger Ben (46 Punkte) damit ab. Auf dem dritten Platz folgt Elle (43 Punkte). Bleibt auf ruhigeres Wetter im August zu warten, aber auch der September ist manchmal noch für angenehme Überraschungen zu haben.

Fly safe!

Und noch mehr Erfolgsgeschichten!

Jannes und Prüfer Willi vor dem Prüfungsflug
Romen erhält die C-Nadel

05.07.2021: Mit Riesenschritten geht es auch für Jannes und Romen voran.

Ersterer hat nach mehreren wetterbedingt abgeblasenen Versuchen nun seine Abschlussprüfung bestanden und fliegt inzwischen mit Segelflugschein übers Land. Somit ist ein Flugschüler fertig ausgebildet, und die Fluglehrerschaft mächtig stolz. Herzliche Glückwünsche vom gesamten Verein und immer eine fröhliche Landung!

Romen hat seine C-Prüfung absolviert und dafür vom Ausbildungsleiter eine Nadel mit drei Schwingen angesteckt bekommen. Er wird nun wohl auch nicht mehr allzu lange als Schüler in die Luft gehen?! Auch Romen gratulieren wir und wünschen ein herzliches "Weiter so".

Maik fliegt nach Sierksdorf...

Angekommen!

... und hat damit auch seine 50 km geschafft!

27.06.2021: Eine gute Woche ist es nun schon her, dass Maik den 50km Flug gewagt und geschafft hat. An dem Samstag waren die Bedingungen nicht optimal. Er berichtet von einem schwierigen Start, bei dem es zunächst einmal galt oben zu bleiben. Wenige Wolken und schwache Steigwerte hielten ihn fast eine Stunde lang am Platz fest. Mit 1000 Metern Ausgangshöhe flog er schließlich los, nur sich um über Neumünster Süd schon wieder auf 600m wiederzufinden...

"Über dem Industriegebiet ging es ein bisschen hoch, der Wind trieb mich weiter gen Osten, und südlich der Plöner Seen hatte ich schon ein Landefeld ausgemacht." Im Blauen trug es den Abenteurer dann endlich auf fast 1300m hoch, und weiter ging's geradeaus aufs Ziel zu. Sierksdorf war schnell gefunden, und wie sollte es anders sein - am Flugplatz war kein Runterkommen.

Nach der Landung schickte Maik gleich einen ganzen Sack voll Bilder via Whats App-Status auf die Reise nach Aukrug. Viele Motorflugzeuge waren darauf zu erkennen, und ganz klein im Hintergrund die orangefarbenen Flächen der Ka8. Maik war überglücklich. Er schwärmt bis heute von seinem Erlebnis!

Sascha hat sein 50er in der Tasche!

Geschafft!

21.06.2021: Endlich dürfen wir wieder ein klein wenig reisen. So machte sich eine kleine Gruppe Aukruger Segelflieger Anfang Juni auf den Weg nach Pritzwalk in Brandenburg. Nach 3 Tagen am Sommersberg mit durchwachsener Thermik, entschied Sascha die 50km endlich anzugehen.

Morgens wurde mit Fluglehrer Claus eine mögliche Strecke mit Wetterbriefing und allem drum und dran geplant. Bis zum frühen Nachmittag blieb das Wetter noch schwierig, zumindest für die Windenstarter. Dann sah die Wetterentwicklung ganz anders aus als vorhergesagt. Das Ziel wurde kurzfristig von Norden nach Süden verlegt, die Karte von Rostock durch die von Berlin getauscht und los ging es.

Sascha arbeitete sich auf 1250m hoch. In Richtung Süden klaffte ein blaues Loch, im Blauen war keine Thermik zu finden. „Es wurde richtig spannend mit einem Nullschieber in 500m Höhe. Zwei mögliche Landeplätze hatte ich mir bereits ausgesucht.“ Über einem kleinen Wäldchen fanden sich endlich komfortable Steigwerte: „Mit 2-3m/s ging es hoch auf knapp 2000m Höhe und ich war Claus sehr dankbar für den Winter-Motorradanzug, in den er mich vor dem Start gesteckt hatte.“ Mit offener Haube wurde es in dieser Höhe doch kalt.
Von da an verlief der Flug sehr entspannt: „Anhand der Seen konnte ich mich gut orientieren und meine Wende, den Flugplatz Kyritz, gut finden. Mehrere Wolkenstraßen verliefen in günstigen Richtungen für den Hin- und Rückflug.“ Nach einem kleinen Schlenker landete Sascha die Ka 6 nach 94 km überglücklich wieder auf dem Sommersberg. „Vielen Dank, lieber Claus für deine tolle Unterstützung. Es war ein großes Vergnügen mit dir und ein tolles Erlebnis in der Luft!“

Corona zum Trotz - Segelflug-Aukrug fliegt 2020 spitzenmäßig!

28.02.2021: Trotz Spätstart waren Aukrugs Pilot*innen in der vergangenen Saison sehr gut unterwegs. Die sonst in den Wintermonaten üblichen Segelfliegertage mussten leider sämtlich abgesagt werden, Zusammenkünfte und Ehrungen fielen aus. Es geht den Segelfliegern hier wie allen anderen Breitensportlern dieser Erde.

Dennoch wurden in der vergangenen Woche die Ehrenurkunden für alle Schleswig-Holsteiner DMSt-Pilot*innen per Post verteilt, und Aukrugs Mannschaft sahnte ab: Es gab fünf erste Plätze und einen Sieg des Aukruger Junioren-Teams, sowie zwei zweite und zwei dritte Platzierungen in der Schleswig-Holsteiner Streckenflug-Konkurrenz.

Allen voran erflog Ben zwei Siege, in der Club-Klasse sowie in der Junioren-Club-Klasse. Außerdem war er Mitglied des siegreichen Juniorenteams, bestehend aus ihm, Carsten und Melvin!

Die weiteren Best-Platzierungen sehen wie folgt aus:
15m-Klasse: 1. Carsten
Frauen-Wertung: 1. Elle, 3. Pamela
Club-Klasse: 2. Kalli
Junioren-Club-Klasse: 2. Melvin
18m-Klasse: 3. Jochen

In der Vereinswertung räumt der Segelflug Aukrug mit 20.145 DMSt-km, 95 Flügen von 23 Piloten diesmal den ersten Platz ab!

Zählt man auch die Flüge mit, die nicht in die Wertung zur Dezentralen Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug eingehen, so haben unsere Piloten im vergangenen Jahr rund 37.000km zurückgelegt, trotz kürzerer Saison!

Wir haben ein Mitglied verloren und sind sehr traurig

21.02.2021: Vor einigen Jahren ist Andi mit seiner Ka6 unserem Segelflugverein beigetreten und hat in Aukrug einen Platz gefunden, an dem er entspannt seinen fliegerischen Träumen nachgehen konnte. Überm Naturpark - am liebsten im Oldtimer-Segelflugzeug - eine ganz besondere Freiheit genießen. Im vergangenen September hatte er seine letzten Runden über Aukrug gedreht, sich dann in eine längere ärztliche Behandlung verabschiedet. Er war guten Mutes, die Krankheit zu besiegen und wieder mit uns fliegen zu können. Leider gingen seine Hoffnungen nicht in Erfüllung.
Wir trauern mit den Hinterbliebenen und nehmen in Gedanken Abschied von unserem Kameraden.

Weihnachtgrüße von Svenja aus Backnang

50 solche Lebkuchen hat Svenja für uns gebacken, 50 Karten hat sie eigenhändig beschriftet. Einen Weihnachtsgruß für jeden Aukruger Segelflieger! Am Heiligabend stand der Weihnachtsmann in der gelben Kutte (mit den drei roten Buchstaben) in Bargfeld vor der Tür und zog ein schweres, großes, rot eingepacktes Paket aus seinem Sack.

Kurzer Rückblick: Die Backnanger Flugschülerin Svenja hatte ihre Sommerferien mit der Familie an der Nordseeküste verbracht und Sehnsucht nach dem Flugplatz verspürt. So kam sie für ein "Wellness-Wochenende" zu uns auf den Platz.

Danke, liebe Svenja, für die gelungene Weihnachtsüberraschung! Auch in 2021 freuen wir uns über deinen Besuch. Happy New Year!

Resümee der Corona-Saison 2020 - Ben holt sich erneut den Speed-Pokal

Unter Wolkenstraßen geht es immer geradeaus mit max. 800 Metern über den Einfelder und den Selenter See in Richtung Ostsee.

11.11.2020: Das hatte sich im März noch niemand vorstellen können. Wetterkapriolen zum Saisonbeginn wären denkbar gewesen, aber dass ein winziges Virus uns die Fliegerei verbieten würde? Die größten Hindernisse gab es 2020 zweifelsfrei in der Schulung, und trotzdem sind wir drangeblieben. Auch der Nachwuchs konnte so einige Erfolge erzielen.

Aukrugs Lizenzinhaber haben nach dem holprigen Start einiges aufgeholt: 26 Piloten meldeten ihre Strecken im OLC und erflogen rund 37.000 km. 88 Flüge starteten in der Mitte Schleswig-Holsteins, und über heimischen Gefilden kamen immerhin 17.000 km zusammen.

Zum Corona-Saisonende gibt es sogar einen Gewinner: Ben durfte den Frühling statt auf der Schulbank hin und wieder im Cockpit genießen und hat so das Beste aus der verzwickten Lage herausgeholt. Eine Hamburg-Umrundung, mehrere 600-km-Flüge, einen Juniore-Kaderplatz und jede Menge Flugstunden kann er in seinen Büchern verzeichnen. Auch ein paar interessante Außenlandungen sind dabei… Am Ende holte er sich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Kalli den Speed Pokal für 2020!

Und das, obwohl es nach der September-Wertung eigentlich gar nicht mehr danach aussah… Kalli lag nach dem letzten schönen Thermiktag, den alle anderen „verpasst“ hatten weit vorn. Aber am vorletzten Oktoberwochenende gab es doch noch ein Finale über Schleswig-Holstein: Eine Hochdrucklage mit nördlichem Wind bescherte uns für zwei Tage Wolkenstraßen, die es nur abzureiten galt. Ein paar zusätzliche Meter nach dem Windenstart gekurbelt, die Nase in den Wind gedreht und vorgeflogen erreichte man spielend die Maximalhöhe von 800(?) Metern. In glasklarer Luft einmal an die tief hängenden Wolken nahe der Ostsee, umdrehen, zum Platz zurück und noch mal das gleiche. Ben, Maik und Elle hatten es am Samstag vorgemacht, Kalli, Hans-Hartwig und Pam zogen am Sonntag nach. Zu dumm, dass Kallis Logger nicht mitschrieb… So gingen wertvolle Oktober-Punkte an Ben, der mit 58 Saison-Punkten zum zweiten Mal den Speed Pokal mit nach Hause nehmen darf.

Kalli landet mit 52 Punkten auf dem zweiten zweiten Platz, dicht gefolgt von Pam (51 Punkte), die mit einer konstanten Saisonleistung verdiente Dritte ist!
Einen Glückwunsch an euch drei. Die Siegesfeier muss leider wie so vieles in diesem verqueren Jahr verschoben werden.

Bleibt alle gesund, damit wir im nächsten Jahr wieder gemeinsam wetteifern können!

Saisonenende?! Noch lange nicht!

Jan hat's geschafft ...
... und Ulf macht den nächsten Schritt.

29.09.2020: Wir feiern noch zwei Ausbildungserfolge! Bei bestem Schulungswetter absolvierte Flugschüler Ulf Krause am Samstag seine C-Prüfung.

Tadellos flog er unter Begutachtung durch mehrere "Slipexperten" das Programm. Ein Slip bedeutet in der Segelfliegersprache ein zunächst etwas ungewöhnlich erscheinender Seitengleitflug, mit dem sich die Sinkrate insbesondere zur Landung erhöhen lässt. "Ich bin glücklich", meinte Ulf nach seiner dritten gekonnten Landung - und das waren sein Fluglehrer Peter und alle anderen Piloten auch!

Am Sonntag war dann Jans großer Tag, er schaffte seine A-Prüfung: "Der Start allein war ja schon etwas ganz anderes weil mein Bugrad nach dem Anrollen nicht wie sonst nochmal auf dem Boden aufgesetzt hat. Zudem war das Flugzeug mit mir allein deutlich agiler. Es war zwar nicht das beste Wetter, aber die Luft war so schön ruhig, dass ich die sanfteste Landung ever gemacht habe, und das auch noch zwei weitere Male! Es kann auch daran gelegen haben, dass kein Fluglehrer mehr hinter mir saß?"

Herzlichen Glückwunsch, Ulf und Jan! Der Rest folgt im nächsten Jahr.

Nebel-Aktion auf dem Flugplatz: Was fliegt denn da ganz heimlich?

stolzer Spatz-Pilot nach den ersten Testflügen
Die D-1978 verabschiedet sich in den Nebel.

15.09.2020: Über dem Feierabendverkehr auf der B 430 taucht plötzlich eine geheimnisvolle Silhouette auf. Landet gerade ein UFO auf unserem Flugplatz? Neugierig mit dem Auto von der Bundesstraße abgebogen kurvt das seltsam anders aussehende Fluggerät tatsächlich unter dem milchigen Himmel ins Endteil ein. Es ist keine Ka 8 und auch kein Grunau Baby.

Nein, es ist Tiemos Spatz, der dort zum ersten Mal einschwebt!

„Zu Hause habe ich nicht bescheid gesagt,“ erklärt der stolze Flugzeugrestaurateur, der nach seinem dritten Flug Entspannung ausstrahlt. „Die machen sich sonst viel zu viele Gedanken.“ Alles hat prima geklappt. Der Jungfernflug nach über 15 Jahren Stillstand und Grundüberholung ist bestanden. Nicht nur Tiemo, auch die übrigen anwesenden Oldtimer-Freaks und Werkstatt-Lover sind begeistert. Nur das richtige Windenprogramm muss noch erstellt werden. Christian und Gunnar testen den Spatzen als Zweit- und Drittpilot, und nach einigen Starts ist eine Windenstellung gefunden, mit der sich der Flieger gut lupfen und auf Höhe bringen lässt.

Die D-1978 war bis 2004 regelmäßig bei uns am Platz aktiv. Ein paar Jahre später verkaufte Tiemo sein Fliegerchen, um sich auf Beruf und Familie konzentrieren zu können. Der Spatz fand daraufhin zwei neue Besitzer, aber keiner von beiden hatte Zeit ihn in die Luft zu bringen. Vor drei Jahren packte Tiemo das Flugfieber erneut. Er fand soagr seine alte Maschine wieder und kaufte sie kurzerhand zurück: „Da lag noch die ICAO-Karte von meinem letzten Flug im Cockpit…“ quasi Originalzustand. Nur das Kennzeichen war nicht mehr gültig und musste neu beantragt werden. Bei der Gelegenheit machte sich der Aukruger Pilot dann auch gleich an eine Grundüberholung. Mit Erfolg!

Nach dem leisen aber Oho-Ereignis und einem kühlen Feierabend-Bierchen ging der wohl wärmste Septembertag 2020 als kleine Heimlichkeit in die Aukruger Flugplatz-Geschichte ein. Der Spatz verschwand im Nebel, und am Ende hatten wir wohl alles nur geträumt?

Aukrugs Piloten fliegen Speed-Punkte im „Streckenflugmonat Juli“

schnell mal nach Norden geflogen...

07.08.2020: Es waren Sommerferien, das Wetter teils sehr gut fliegbar, und so kamen im Juli bei 57 Flügen von Aukruger Pilot*innen ca. 17.500 km (!) zusammen. Was für ein Monat!

Da einige Mitglieder national oder sogar international unterwegs waren, ist der Verien in der lokalen OLC-Vereinswertung in S-H (alle Flüge mit Start in Schleswig-Holstein) zwar nun nicht mehr auf Platz 1. In der DMSt-Wertung liegen wir dafür allerdings jetzt knapp 6000 km vor den Kropper Segelfliegern, die viel außerhalb Schleswig-Holsteins punkten.

Aber auch in Schleswig-Holstein gab es im Juli schöne (und schnelle) Tage, wie insbesondere auch die OLC-Speed-Wertung zeigt. Den schnellsten Flug des Monats hat Dag am 11. Juli von Aukrug aus absolviert. Mit gut 116 km/h führt er die Speedwertung an. In der Gesamtwertung verliert Ben etwas an Boden und die ersten sieben Plätze liegen nur 9 Punkte auseinander! Mit 31 Punkten liegt er drei Punkte vor dem jetzt zweitplatzierten Dag, und gleich dahinter belegt Carsten aktuell den dritten Platz.

Schauen wir mal was uns die nächsten zwei Monate noch bringen. Die Saison 2020 ist noch nicht vorbei!

Ausbildungserfolge trotz Corona und Regenpausen

Sascha und seine beiden Fluglehrer

16.07.2020: Seit dem vergangenen Wochenende fliegt Sascha nun hinten ohne, Ulf, Maik und Romen haben ihre Theorieprüfung bestanden, und die BZF-Hürde ist inzwischen auch von fast allen Schülern genommen.

So eine A-Prüfung ist zweifelsohne der spannendste Teil der Segelflugausbildung. Sascha beschreibt drei sehr schöne Prüfungsflüge mit ein wenig Thermik beim zweiten Flug: “Nachdem ich einmal mit Konrad auf dem Hauptrad gelandet war und danach mit Jan bei der Landung fast noch einmal weggestiegen bin, fühlten sich die Landungen ohne Lehrer echt gut an.”

Die Gratulation zur bestandenen A-Prüfung fiel aufgrund der Regeln zur Einschränkung der Corona-Ausbreitung ungewohnt und mit dem gegebenen Sicherheitsabstand, aus, was die Mannschaft aber nicht davon abhielt, den Tag nach dem Einräumen bei einem Kaltgetränk ausklingen zu lassen.

Auch zwei Schnupperer hatten am letzten Wochenende Gelegenheit unseren Verein kennenzulernen und haben die Tage an der frischen Luft genossen. Last but not least gab es natürlich auch ein paar Überlandflüge. Allen voran flog Dag ein großes Schleswig-Holstein-Jojo und sammelte gute 500 km eine.
Insgesamt ein rundum gelungenes Wochenende auf dem Aukruger Flugplatz!

Auftakt für den Aukruger Speed Pokal geglückt

Mit "Vollgas" Richtung Norden

03.06.2020: Zum verspäteten Saisonbeginn resümiert unser Segelflugreferent Carsten, dass wir im vergangenen Monat Mai mit 18 (!) Piloten und insgesamt 41 Flügen 11.219 km zurückgelegt und dabei knapp 12.400 OLC-Punkte erflogen haben. Wow!

Mit knapp 10.000 km allein innerhalb Schleswig-Holsteins liegen wir derzeit in der OLC-Vereinswertung sogar vor Grambek auf dem 1. Platz im Land! Wir haben fast doppelt soviel Piloten in die Luft gebracht wie unsere Konkurrenz.

Zum Vergleich: In der gesamten Saison 2019 (März - Oktober) hatten wir innerhalb Schleswig-Holsteins "nur" knapp 3.000 km und 4.000 OLC-Punkte mehr erflogen als jetzt allein im wonnigen Mai 2020. Corona hat uns zwar den Saisonstart verhagelt, aber das gute Wetter bot Gelegenheiten einiges wieder aufzuholen.

Im Aukrug Speed Contest gibt es eine erste Zwischenwertung, bei der Björn mit 99,73 Speed-Punkten auf dem ersten Platz ist, dicht gefolgt von Carsten und dem drittplatzierten Dag.

So darf es gern weitergehen! Hoffen wir, dass nach dem dringend nötigen Regen bald wieder die Sonne scheint und uns weitere tolle Flugtage über dem Norden beschert!

Jörg knackt die 50 Kilometer!

Landung nach 87 km mit einem 51er Schnitt

31.05.2020: Ein Wetterchen vom Feinsten hat uns der Pfingstsamstag beschert. Aukrugs weiße Flotte schwärmte fast komplett aus, um großartige Thermik unter wohlgeformten Wolken bis an die 2000 Meter Höhe zu genießen.
Während sich die Cracks auf den Weg zur vorhergesagten Konvergenzlinie an der Westküste machten, überlegten Jörg und Jannes, was wohl mit den beiden Ka 8ten bei Nordostwind möglich sei. Ein Flug 50 km geradeaus mit einem höheren Außenlanderisiko ist zu Corona-Zeiten nicht optimal. Also ein Dreieck oder eine Zielrückkehrstrecke?

Die Wahl fiel auf eine Linie zwischen Trappenkamp und Hohenwestedt, insgesamt deutlich mehr als 50 km und zur Not an dem einen oder anderen Ende abkürzbar. Jörg erwischte gleich nach dem Ausklinken einen guten Bart und machte sich auf den Weg nach Osten. Kurz vor Trappenkamp entschied er sich zur Umkehr, weil ihm dort der bereits einsetzende Seewind den Weg abschnitt. Mit Rückenwindkomponente ging's flott über Aukrug hinweg westwärts nach Hohenwestedt: "Dort habe ich mir dann meinen Außenlandeacker vom letzten Herbst noch einmal etwas genauer angesehen..." Doch diesmal befand sich in der Nähe ein guter Aufwind und es ging wieder zurück nach oben! "Die Höhe wäre ich auf dem Rückweg fast nicht mehr losgeworden."
Nach einem weiteren Schlenker über Neumünster flog Jörg entspannt nach Hause, wo er butterweich und überglücklich landete. 87 km stehen nun im OLC. Jannes wird bei der nächsten Gelegenheit einen neuen Anlauf nehmen und darf so lange die Vorfreude genießen!

Wir fliegen wieder aus - Live Tracking mit FLARM Radar


kein SH-Wetter heute...

27.05.2020: Inzwischen hat die Saison 2020 nun doch begonnen, ohne viel Brimborium mit Desinfektionsmitteln  und Mundschutz und mit ein paar schönen Wetterfenstern über Norddeutschland. Um nicht nur am Platz sondern auch im erweiterten Umkreis mitzuverfolgen wo sich unsere Flugzeuge befinden, haben Sascha und Jochen vor einigen Tagen eine Antenne auf dem Hallendach montiert, deren Reichweite je nach Höhe der mit FLARM ausgestatteten Flugzeuge ganz beachtlich ist.

Schaut bei Flugbetrieb gern einmal in den Glider Tracker und guckt wo sich die Vereinskameraden herumtreiben. Dank weiterer FLARM Radar Stationen in Norddeutschland kann man nun auch dem einen oder anderen Überlandflieger hinterher- oder entgegenfiebern.

Und auch in der Schulung ist der Tracker ein nettes Tool: Mit dem Handy können Lehrer vom Start aus ihre Flugschüler orten, falls sie sich einmal im Funkloch hinter einer Wolke verstecken sollten...

 

kontaktfreie (Flug)betriebsaufnahme am 9. Mai

03.05.2020: Unseren Saisonbeginn legen wir nun auf den kommenden Samtag, 9. Mai. Wir werden an diesem Tag versuchen die Abnahme nachzuholen. Die neue Erlasslage lässt einen kontaktfreien Betrieb zu. Bitte schaut euch hierzu die Veröffentlichung der Landesregierung an:

§6 Abs. 11: „Abweichend von Absatz 3 Nummer 6 können öffentliche und private Sportanlagen draußen für den Sport- und Trainingsbetrieb für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sportarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden: ..."

§ 11 Nr. 7: „…weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt“.

Begründung unter Nr. B zu § 6, fünftletzter und letzter Abs.:

„Im Einzelnen dürfen Sportarten unter freiem Himmel ausgeübt werden, die als kontaktfrei gelten. Das gleiche gilt für das Angebot von Freizeitaktivitäten, soweit sie sich auf das Angebot von kontaktfreien Sport- und Bewegungsarten im Freien beziehen. Eine Differenzierung nach Sportarten wird hierbei explizit nicht vorgenommen. Entscheidend ist, dass bei der Ausübung ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht unterschritten wird.

Als kontaktfrei zählen insbesondere Individualsportarten wie z.B. Leichtathletikdisziplinen, Radfahren, Pferdesport, Rennsport, Klettern, Tennis, Tischtennis, Golf, Bogenschießen, Schießen, Jagdsport, Angeln, Surfen, Skateboarding, Segeln, Luftsport, Yoga etc.“

Weitere Informationen vom Vorstand folgen im Lauf der nächsten Tage.

Diese aktuelle Pressemitteilung der Landesregierung lässt hoffen!

Archivbild aus Mai 2019

30.04.2020: Die Koalitionspartner von CDU, FDP und Grünen haben sich auf weitere Anpassungen der von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus verständigt. Die einzelnen Schritte sollen nach einer Kabinettsbefassung am kommenden Sonnabend zum 4. Mai in Kraft treten, teilten Ministerpräsident Daniel Günther und seine beiden Stellvertreter, Monika Heinold und Heiner Garg, heute in Kiel mit.

"... Kontaktarme Sportarten im Freien sollen wieder ausgeübt werden können. Voraussetzung hierfür ist die Einhaltung von Hygieneregeln. Als kontaktarm gilt eine Sportart, wenn bei deren Ausübung in der Regel ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen nicht unterschritten wird..."

Diese Vorgaben müssen nun sicher noch weiter konkretisiert werden, aber der erste Schritt in Richtung unserer Interessen als Luftsportler*innen ist vollzogen.

Wir geben Corona keine Chance…

Nanu! Desinfektion am Clubraumdach?

…und bleiben weiterhin am Boden.

20.04.2020: Am vergangenen Wochenende waren schichtweise wieder einige fleißige Hände am Werk. Rund ums Clubheim ist inzwischen alles hergerichtet. Die Terrasse lädt zum Grillen ein, die Sonne strahlt vom Himmel. Und auch der Windsack ist keine optische Täuschung. Dennoch müssen wir wohl noch ein wenig Geduld aufbringen, bis es hoffentlich bald schrittweise losgehen darf mit der Fliegerei.

Stay tuned!

Windsäcke senden Ostergrüße

Heinzelmännchen im Corona-Modus fangen den Wind der Hoffnung ein

12.04.2020: Menschenleer ist es auf dem Flugplatz. Wenn man allein oder zu zweit über den Platz spaziert, hört man seit ein paar Tagen nicht allzu weit entfernt Kraniche rufen. Sie scheinen sich im Naturpark Aukrug eine Sommerresidenz zu suchen. Und wendet man den Blick nach oben, so kreist auch schon mal der Storch am Himmel.

Kommt man dann auf die Idee, die Hallentore aufzuschieben, erscheinen die Seeadler. Zielsicher kreisen sie ein, drehen einige Runden über dem Feld vor der Halle und scheinen sich darüber zu wundern, warum wir unsere großen weißen Vögel nicht aus dem Winterlager holen. Nicht nur wir sind betrübt, auch die gefiederten Kollegen scheinen etwas zu vermissen.

Drei Heinzelmännchen konnten es nun doch nicht mehr erwarten. Mit Hilfe des Osterhasen wurden die beiden Windsäcke gehisst und stehen nun hoffnungsvoll an unserem Flugplatz bereit. Auch der letzte Haufen Buschwerk ist inzwischen abgebrannt, und eigentlich könnte es noch vor dem ersten Rasenschnitt wieder losgehen.

In einer Woche laufen die Corona-Maßnahmen aus. Gespannt sind wir wie es nach dem 19. April weitergeht. Der Vorstand ist am Ball. Bleibt alle gesund und behaltet die Hoffnung. Das Segelfliegerjahr 2020 ist noch lange nicht vorbei!

Impressionen von der Jahreshauptversammlung 2020

1. Platz in Schleswig-Holstein
Bericht des Schulungsleiters
Vorstandsmitglieder Olaf, Stefan, Pam und Gerd mit Jugendleiter Jannes

16.02.2020: Gestern war es wieder so weit, zur Jahreshauptversammlung trafen sich gut 30 Mitglieder im Versammlungsraum der Gemeinde Aukrug. Auf der Tagesordnung standen einige Anpassungen in der Gebührenordnung, die natürlich eifrig diskutiert wurden. Der Rückblick auf das vergangene Jahr war von positiven Eindrücken geprägt.

Beim Ausblick auf die kommende Saison stimmt, wie auch schon in den letzten Jahren, die gleichbleibend geringe Anzahl an Mitgliedern nachdenklich. Trotz einer großen Eintrittswelle in der ersten Saisonhälfte 2019 war der Mitgliederbestand zum Jahresende wieder auf dem Vorjahresniveau. Die Gründe für ein Beenden der aktiven Vereinsmitgliedschaft sind dabei vielfältig. Aus diesen Überlegungen heraus wurde nun die Idee eines Workshops "Fit for Future" geboren. Was macht unseren Verein attraktiv? Wie können wir uns weiterentwickeln und die Attraktivität steigern? Wie können wir unseren Vorstand unterstützen und (neue) Aufgaben gemeinsam schultern?

An einem Freitagabend - voraussichtlich im April - werden wir uns mit allen Mitgliedern zu einer Art Brainstorming treffen, um eine gemeinsame Perspektive für die Zukunft des Segelflug Aukrug zu entwickeln.

Last but not least fanden Wahlen und Ehrungen statt: Sven trat von seinem Amt als zweiter Vorsitzender zurück und übergab den Staffelstab nach einer kurzen Abstimmung an Stefan. Gerd wurde in seinem Amt als erster Vorsitzender bestätigt. Neuer Jugendgruppenleiter ist Jannes, sein Stellvertreter Ben.

Letzterer nahm aus der Hand des Segelflugreferenten Carsten stolz den Aukrug Speed Pokal entgegen. Darüber hinaus wurden Urkunden für Bestplatzierungen in der DMSt überreicht. Unsere Damenmannschaft (Plätze 1 bis 3 in der Frauenwertung) sowie die Jugendlichen (Platz 1 für Ben in der Einzelwertung sowie gemeinsam mit Carsten und Melvin in der Mannschaftswertung) können sich mit ihren Leistungen durchaus sehen lassen!

Segelfliegertag in Bad Bramstedt

Carsten nimmt eine der vielen Urkunden entgegen

20.01.2020: Bei wunderschönem, fast frühlingshaftem Wetter fand am Sonntag in Bad Bramstedt der Segelfliegertag statt. Gerd und Carsten berichten von dort: "Das wahrscheinlich Wichtigste ist, dass eine nördlich von uns geplante große TMZ rund um die Militärflugplätze Hohn und Jagel im Jahr 2020 nicht kommen wird."

Die Aukruger Pilotinnen Elle, Pam und Dyana haben die ersten 3 Plätze in der Damenwertung geholt und Aukrugs Jugendliche haben ebenfalls gut abgeräumt.

Neben vielen interessanten Gesprächen mit verschiedenen Leuten aus den unterschiedlichen Vereinen gab es wie immer Berichte und Vorträge. Segelflugreferent Howard hat über die Querelen des DSV und DAeC ausgiebig referiert und es ist ein deutlicher Rückgang an Mitgliedern in der Segelflugsparte festzustellen. Erstmals übersteigt die Anzahl der im Luftsportverband SH gemeldeten Motorflieger die Zahl der aktiven Segelflieger.

Interessant war ein Vortrag von Claus C. aus Wahlstedt über Flugleistungen bei Regen. Gerd fasst zusammen: „Es lohnt sich, wenn die Tragflächen beim Start oben nicht mehr nass sind!“

Geehrt wurden Aukrugs Piloten für folgende Leistungen: Plätze 1, 2 und 3 in der Damenwertung, die Mannschaft unserer Junioren bestehend aus Ben, Melvin und Carsten belegt den ersten Platz in Schleswig-Holstein! In der 15-m-Klasse steht Carstens Name an Platz 2, und Dritter in der Gesamtkonkurrenz der Clubklasse ist Ben. Bei den Junioren belegt er in seiner Klasse sogar den ersten Platz, Melvin ist auf dem dritten „gelandet“.

Termine:

Presse: 03.07.2021
Kindheitstraum: Mann aus Aukrug baut eigenes Flugzeug
Der NDR berichtet im Schleswig-Holstein Magazin über Jochens Eigenbauprojekt...