www.segelflug-aukrug.de » Segelfliegen » Ausbildung 

Ausbildung

Flugschüler Sören Ahrens mit Lehrer Jochen Bracker in der ASK-13

Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer hat den Erwerb der sogenannten Segelflugzeugpilotenlizenz (SPL) oder  Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenz (Segelfugzeug)–LAPL(S)) zum Ziel, mit der alle Segelflugzeuge geflogen werden dürfen.

Mit 14 Jahren darfst du bereits auf dem vorderen Sitz Platz nehmen, und schon mit 16 Jahren kannst Du die Pilotenlizenz erwerben. Aber auch nach oben ist fast keine Altersgrenze für den Beginn einer Ausbildung gesetzt; unsere Flugschüler sind meist zwischen 14 und über 50 Jahren alt.

Spätestens vor dem ersten Alleinflug (am besten aber vor Beginn der Ausbildung / vor dem Vereinsbeitritts) musst du deine "Flugtauglichkeit" nachweisen. Das heißt, Du benötigst ein "fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis Klasse 2". Die Untersuchung bei einem zugelassenen Fliegerarzt kostet zwischen 80 und 150 Euro. Bei der Erstuntersuchung werden ebenfalls kostenpflichtige Bestätigungen vom Hals-Nasen-Ohrenarzt und vom Augenarzt benötigt (der Fliegerarzt sagt dir, welche Infos du von dort benötigst).

Johannes Fölster lässt das A-Prüfungs-Ritual über sich ergehen

Nach ca. 50 bis 70 Starts mit Lehrern auf unserem Schulungsdoppelsitzer, der ASK13 und einer theoretischen Ausbildung bist du dann reif für den ersten Alleinflug. Dies ist eines der spannendsten Erlebnisse deiner Pilotenlaufbahn: erstmals mit dem Flugzeug allein in der Luft. Nach drei erfolgreichen Starts und Landungen hast du es geschafft. Zur Belohnung bekommst du einen pieksenden Wildblumenstrauß (damit du für immer die Reaktionen des Flugzeuges im Steuerknüppel spürst) und von allen Anwesenden den Hintern versohlt (dies ist notwendig, um das richtige Gespür für die Thermik zu entwickeln). Es folgen die Umschulung auf unsere Ka8 als einsitziges Schulungsflugzeug und jede Menge Übungsflüge. Auch üben wir gemeinsam verschiedene unvorhergesehene Situationen, das Thermikfliegen und die Navigation.

Kristina Schwannecke bei einer ihrer A-Prüfungs-Landungen

Mit zur Ausbildung gehört auch theoretischer Unterricht in den Fächern

  •  Luftrecht
  •  Navigation
  •  Meteorologie
  •  Aerodynamik
  •  Flugzeugkunde, Technik
  •  Verhalten in besonderen Fällen
  •  Menschliches Leistungsvermögen

Dann brauchst du noch ein Funksprechzeugnis (die Ausbildung erfolgt auch im Verein) und eine Teilnahmebestätigung eines Kurses für Sofortmaßnahmen am Unfallort. Nach mehreren Stunden Flugzeit (mindestens 25 Flugstunden, davon 15 Stunden Alleinflug) auf verschiedenen ein- und doppelsitzigen Segelflugzeugen, wirst du zur theoretischen Prüfung angemeldet.

Nach bestandener Prüfung musst du dann einen mindestens 50 km weiten Flug zu einem anderen Flugplatz machen und auch dort landen. Eine Außenlandung ist ebenfalls möglich und lässt sich manchmal nicht vermeiden. Hierfür bieten sich von Aukrug aus -je nach Windrichtung- Lübeck, Büsum oder auch Flensburg an. Danach gibt es noch eine praktische Prüfung mit einem Prüfer des Landesverbandes.

Nachdem Du das dann alles geschafft hast kannst du nach etwa zwei Jahren spannender Ausbildung Deine ersehnte Lizenz in Händen halten. Dann stehen Dir alle Möglichkeiten offen eigenverantwortlich zu fliegen! Unsere Vereinsflotte bietet einsitzige und doppelsitzige Flugzeuge für entspannte Flüge am Platz, ausgedehnte Platzrunden in der Thermik, ambitionierte Streckenflüge oder auch Flüge mit Freunden denen man so unseren Sport am besten nahe bringen kann.

Die vollständige beschriebene Ausbildung ist bereits in deinem Mitgliedsbeitrag enthalten! Lediglich externe Prüfungsgebühren kommen hinzu. Hier findest du weitere Informationen:

Termine:
9. und 10. September: Flugplatzfest in Neumünster
Auf unserem Nachbarflugplatz findet wieder der beliebte Flugtag statt. Bestimmt lohnt sich ein Besuch?!
Unterrichtstermine Aukrug / Neumünster
Hier befindet sich der aktuelle Unterrichtsplan

Presse: 02.08.2017
Neulinge steigen in die Lüfte
Kürzlich hatte der Segelflug Aukrug die Hallentore für den Schnupperkurs 2017 ein Wochenende lang geöffnet. Los ging es am Freitagnachmittag bei bestem Wetter...