www.segelflug-aukrug.de » Aktuelles » Meldungen 2015 

Meldungen 2015

Das Beste zum Schluss – Grünkohl satt auf dem Boxberg

Alex erzählt von interessanten Flügen

25.11.2015: Noch einen Monat bis Weihnachten. Die Flugsaison ist lange vorbei, zumindest für all diejenigen, die nicht am Hang oder in der Welle fliegen können. So haben wir Flachlandpiloten uns auf dem höchsten Berg im Naturpark Aukrug getroffen und die Saison 2015 fröhlich beim Grünkohl besiegelt. Jonas und Melvin nahmen die Gelegenheit wahr, um von ihrer ersten Saison mit Lappen zu berichten, und Alex fasste das Jahr mit einem spontanen Rückblick auf einige bemerkenswerte (Überland)flüge zusammen. Fotos und Geschichten wurden ausgetauscht, nur der Speed Pokal war diesmal nicht dabei. Er wird erst zur Jahreshauptversammlung überreicht. Ein paar Erinnerungsfotos an einen gelungenen Abend hat Thomas ins Album gestellt.

"Aukrug I" siegt beim Volleyballturnier

Aukrugs Jugendmannschaften feiern den Sieg von Team I

14.11.2015: Sechs Jugendmannschaften aus den Schleswig-Holsteiner Segelflugvereinen sind heute in Kiel gegeneinander angetreten, um auf festem Boden ein Volleyballturnier zu bestreiten. Mit 13 Teilnehmern war unsere Aukruger Jugendmannschaft ein bisschen größer als die der anderen Vereine, so dass zwei Teams (Aukrug I und II) gebildet wurden. Der Sieg ging nach einem fröhlichen Tag mit insgesamt sechs Mannschaften in der Sporthalle auf dem ehemaligen Marine-Fliegerhorst in Holtenau an Aukrug I. Die zweite Mannschaft landete auf dem fünften Platz. Dabeisein ist Alles! Der schicke Pokal wird ab morgen in unserem Clubraum zu bewundern sein. Glückwunsch zum Turniersieg! Macht weiter so Jungs und Mädels!

Gelungener Saisonausklang bei den Nachbarn des FSC Neumünster

ASK-21 mit Markus und Jan-Hendrik landet auf Neumünsters Flugplatz

20.10.2015: Ein dickes Dankeschön geht an dieser Stelle an unsere Fliegerkameraden im FSC Neumünster, die uns an den letzten Wochenenden der Saison Asyl gegeben haben. Nachdem unser Platz einer Frischzellenkur unterzogen wurde und derzeit nicht befliegbar ist, konnten wir so trotzdem noch ein wenig Höhenluft schnuppern. Mit ein paar Platzrunden in unserer ASK 21 über „ungewohntem Terrain“ und hin und wieder etwas Thermik überm Freesencenter war es ein gelungener Saison-Ausklang für Aukrugs Segelflieger. Hans-Hartwig absolvierte am 11. Oktober den wirklich allerletzten Aukruger Flug - mit der ASW 15 - und trug sich anschließend eine schicke 800 in sein Flugbuch ein. Hoch die Tassen!

Vielen Dank, liebe Neumünsteraner für Eure Gastfreundschaft, Windenschlepps, Tee und Kuchen. Wir kommen gern wieder! Am nächsten Wochenende ist sowohl bei uns wie auch in Neumünster endgültig Schluss mit der Saison 2015. Auf Wiedersehen beim Abrüsten oder spätestens beim Grünkohlessen!

Buddeltag auf Aukrugs zartgrüner Spielwiese

05.10.2015: Stefan, Gerd, Jan und Thomas haben sich am Wochenende getroffen, um auf unserem Fluggelände den Übergang vom Altbestand zum neuen Rasen anzugleichen. Das "Bodenpersonal" hat Vertiefungen und Senken aufgefüllt und dabei einige Kubikmeter Mutterboden bewegt. Das neue Grün ist nun schon gut zu erkennen, besonders die doppelt besäten Bereiche, die später für den Lepo als Fahrgasse dienen sollen.

Ein paar Fluggäste standen staunend auf dem Vorfeld und wunderten sich, warum bei dem schönen Wetter keine Segelflugzeuge überm Naturpark kreisten. Statt in die Luft zu gehen freuten sich mit den emsigen zweibeinigen Wühlmäusen zusammen über den leicht grünen Schimmer auf der Piste.

Ein zweites Team, bestehend aus Jacki, Luca und Kurt bearbeitete den zweiten Ka8-Anhänger. Nachdem in diesem Herbst bereits der erste Ka8-Anhänger aufgemöbelt wurde - der sieht jetzt wieder aus wie neu - haben sich die drei auch den anderen Ka8-Anhänger vorgenommen. Die Anbauteile wurden am Samstag entfernt, der Anhänger wurde geschliffen, entrostet und grundiert. Rechtzeitig vor dem Winter wird also auch dieser Anhänger wieder frisch gemacht sein.

Und wem das alles zu sehr nach Arbeit riecht... Noch ein paar Wochenenden steht uns unser Nachbarverein in Neumünster mit Windenbetrieb zur Seite. Kommt raus und lasst Euch noch einmal liften bevor die Saison 2015 endgültig vorbei ist!

Letzter Flugtag der Saison mit dem Team-Treff der SJSH

Pamela und Kurt sind mit Eifer dabei
Jan mit den Hauptamtlerinnen
Begrüssung durch den SJSH Vorstand

13.09.2015: Regelmäßig lädt die Sportjugend Schleswig-Holstein im Landessportverband S-H ihre haupt- und ehrenamtlichen TeamerInnen und ReferentInnen aus den verbandsangehörigen Kreisverbänden zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch ein. Eine bunte Mischung aus Sportlern und Sportbegeisterten der unterschiedlichsten Sparten traf sich am Donnerstagnachmittag bei uns auf dem Platz und ging mit uns in die Luft.

Die Geschäftsstelle der Sportjugend in Kiel, hatte gemeinsam mit Jan ein Programm  zusammengestellt, bei dem sich Tennisspielerinnen, Segelsportler, Angler, Segelflieger und viele andere Sportbegeisterte wie von selbst näher kamen. 28 Teilnehmer wagten eine Runde im Doppelsitzer. „Segelfliegen ist aufregender als Angeln“, waren sich die drei Sportangler einig. „Der Windenstart war atemberaubend!“ Lena hatte ihnen demonstriert, dass es sogar während einer kurzen Platzrunde ein bisschen im Bauch kribbeln kann.

Am Infostand vor der Halle konnten sich die Neuankömmlinge informieren und schon einmal in der Ka 8 probesitzen. Ein Mitarbeiter der SJSH, hatte einen lustigen Papierfliegerwettbewerb "angezettelt", bei dem die selbstgebastelten Papierflugzeuge in drei Disziplinen im leeren Hangar gegeneinander antraten.

Wir Vereinsmitglieder wurden, nachdem die Sonne hinterm Horizont verschwunden war, mit kleinen Geschenken bedacht und im Clubraum zu einem großen Buffet eingeladen. Ein rundum gelungener Saisonabschluss, denn am Freitagmorgen rückten die Maschinen an, die unseren Flugplatz nun einer Schönheitskur unterziehen. Im nächsten Jahr heißt es dann wieder „Seil straff, fertig und frei…“ für Flüge über dem Naturpark und in die Ferne mit abschließender sanfter Landung auf frischem grünem Rasen.

Lena wird Vize-Champion beim Jugendvergleichsfliegen in Grambek

31.08.2015: Am letzten Ferienwochenende lief bei gutem Wetter alles wie geplant: Nach drei Wertungsdurchgängen - ohne Theorietest! - hatte Lena sich gegen 13 Jungs durchgesetzt. Nur Alexander Unger aus Grambek flog ein klein wenig besser und landete auf Platz 1. Den dritten Platz belegte Till Ladzenski aus Dithmarschen. Insgesamt nahmen nur 40 Jugendliche an der Veranstaltung teil, davon nur 15 Piloten.

"Die Grambeker Ka8 flog sich super, und obwohl das ganze ja extrem spontan war, lief es überdurchschnittlich gut! Alles in allem war es ein sehr fairer und sehr entspannter Wettbewerb und wir hatten alle sehr viel Spaß!"

Ein herzlicher Glückwunsch geht an Lena! In ein paar Wochen hat unsere Jugendgruppenleiterin dann die Gelegenheit beim Bundesvergleich ihr Können in einer breiteren Konkurrenz unter Beweis zu stellen.

Neuer Scheininhaber - Medhi hat fertig!

Gleich hab ich's geschafft!

30.08.2015: In rekordverdächtigem Tempo hat Medhi mit dem gestrigen Tag seine Ausbildung zum Segelflugzeugführer abgeschlossen. Bevor Prüfer Rolf aus Kropp zu uns auf den Flugplatz kam, setzte der Prüfling sich allerdings noch ein letztes Mal als Schüler in die Ka 8 und genoss eineinhalb Stunden "Vogelfreiheit" unter Aufsicht und über den Augen seiner Fluglehrer. Die Prüfung mit drei kürzeren Flügen war dann ein Klacks. Nun hofft unser frischgebackener Pilot, dass er seinen „Lappen“ möglichst schnell in den Händen hält.

Übrigens haben  Tobi, Jan, Johannes und Johannes bereits im Juni ihre Theorieprüfung bestanden und werden hoffentlich die nächsten sein, die sich nach Abschluss der Ausbildung zur praktischen Prüfung anmelden können. Herzlichen Glückwunsch an Euch alle!

Aukrugs Youngsters begeistert von der L'Air-Woche in Kamenz

Flugvorbereitung
Freude auf den Start
gemeinsamer Abflug

24.08.2015: Als Jonas und Melvin sich im vergangenen Winter zur Trainingswoche in Kamenz anmeldeten, war ihnen noch nicht bewusst, was auf sie zukommen würde. Grosse Strecken, tolles Wetter oder vielleicht auch nur Theorie? Nun liegt eine abwechslungsreiche Woche hinter ihnen. Die beiden Jungs haben viel gelernt, anfangs sich an vier Regentagen bei Theoriethemen in Geduld geübt, dann bei Blauthermik Bärte gefischt, Teamflug geübt und schließlich ein fulminantes Finale geflogen.

Gemeinsam mit Trainer Chris (Standard Jantar) gelang den beiden ASW 15-Piloten am Abschlusstag ein großes Dreieck überm Wilden Osten. Morgens ging es in Richtung Polen kurz über die Oder, eigentlich mit Ziel Zauberwald. Dieser drohte aber bereits überzuentwickeln, so dass das Dreierteam umdrehte und gen Westen ausholte. Über den Fläming hinweg führten flache Cumuli sie weiter bis kurz vor Roitzschjora und anschließend zurück nach Kamenz. Nach einem 360-Kilometer Dreieck hatte Melvin genug erlebt und landete. Jonas konnte sich noch nicht vom Himmel lösen und verlängerte seinen Flug mit einer Abschiedsrunde gen Klix. Für ihn standen am Schluss 385 Kilometer Dreiecksflug auf der Uhr. Im OLC gab es dafür 577 Punkte. Inzwischen sind Flugzeuge und Youngsters wieder zurück in Aukrug, wo sie sich bald wieder an eine schmalere Landebahn, mehr Wind und etwas schwierigere thermische Bedingungen gewöhnen müssen. Etwas Erholung nach drei intensiven Segelflugwochen wird sicher nicht schaden?!

Grüße aus Klix – knapp 5000 Kilometer nach erst drei Tagen...

Aukrugs winning Team
Blick über die Schneekoppe nach Norden

05.08.2015: Das Wetter meint es gut mit unserem diesjährigen „Vereinslager“. Zwar sind diesmal nur sieben Piloten dabei, aber die lange Anreise hat sich für alle gelohnt. Jonas, dem mal wieder seine elektronische Navigationshilfe schon beim Windenstart ausgefallen war, kam nach dem Upload seines Fluges gestern Abend breit grinsend aus der Briefinghalle. „Ratet mal wie viele Kilometer ich geschafft habe?“ Er war nur knapp an der 500-km Marke vorbeigeschrammt und hatte mit 560 OLC-Punkten seine Mutter um 5,23 Punkte auf den dritten Platz der Vereinswertung verwiesen. Den ersten Platz belegte Alex, der die 600 Kilometer um knappe zwei Kilometer verpasste… Mit 633 OLC-Punkten hatte er auch alle anderen Klixer Piloten an diesem Tag hinter sich gelassen.

Bei einer unglaublichen Wolkenbasis von bis zu 2600 Metern ließ es sich am Dienstag entspannt über Sachsen, Polen und Tschechien, über Berge, Täler und Flachland gleiten. Krönender Höhepunkt vieler Flüge war der Ritt über die Schneekoppe. Nur Alex hungerte sich direkt unterhalb der winkenden Zuschauer am Gipfel entlang, fand aber bald wieder den Anschluss nach oben. Bis auf die etwas eingeschränkte Fernsicht (Die Luft war leider recht diesig.) ein herrlich entspannter Tag! Die Bodenmannschaft litt ein wenig unter den Temperaturen, aber mit ein bisschen Wind sind auch mehr als 30 Grad gut auszuhalten. Die Aukruger Mannschaft ist gespannt auf die nächsten Tage. Spätestens am fünften Tag muss eine Pause eingelegt werden!

 

Mit der ASK-21 an der Zugspitze

Toller Blick aus dem Cockpit, oder?!

"Stefan Götze aus dem hohen Norden ist mal wieder zu Besuch bei uns und hat sich zusammen mit Jan Lyczywek ein paar Berge angesehen: durchs Karwendel nach Westen, weiter entlang der Lechtaler bis Landeck und dann zurück durch die Stubaier und am Olperer vorbei in die Hohen Tauern. Zwischendrin aus touristischen Gründen noch ein Kringelchen um die Zugspitze, bei dem das Foto rechts entstand. Hier der Flug im OLC."

So ein paar Berge unterwegs machen doch Spass, oder?!

Gut Ding will Weile haben...

Seil straff, fertig und frei!

12.07.2015: … ein erstes 500er Dreieck sitzt man auch nicht mal so eben auf einer Backe ab, sondern es braucht ein wenig Vorbereitung und Geduld, wenn es gut werden soll. Nun ist also endlich unser Clubraum fertig gestrichen, und die Wand zur Halle hin mit einem Kunstwerk verziert worden (siehe Foto). Nachdem ein paar Heinzelmännchen unermüdlich die Wände vorbereitet und gestrichen haben, wurde zum Abschluss per Airbrush ein Gemälde an die Wand gezaubert. Nun kann, wer bei Nieselwetter nicht aus dem Fenster gucken mag oder wer abends sein letztes Bierchen genießt, vom Windenstart in einen blauen Himmel mit weissen Wölkchen träumen.

Der Dank geht an Gerd, Stefan, Jacki und Jochen für Vorbereitung und Ideen und an den Graffiti-Maler Sven Schmidt aus Flensburg für die Ausführung. Diese ist nicht ganz kostenlos erfolgt, soll aber die Vereinskasse nicht belasten. Wer das Bild leiden mag und ein bisschen was dazugeben möchte ist herzlich eingeladen ein paar Euros in den Topf zu werfen.

Ein Bilderbuchsonntag

Startaufstellung unterm Bilderbuchhimmel
Medhi hat`s geschafft!

28.06.2015: Nur zwölf Stunden war das Wetterfenster offen, und diesmal fiel es genau in die Zeit, die sich segelfliegerisch nutzen ließ. Man kann ja auch mal Glück haben! All diejenigen, die nach den eher herbstlichen Tagen dem Wetterbericht vertraut hatten, trafen sich schon früh vor dem Hallentor und holten alles raus was Flügel hatte. Um halb zwölf befand sich ein Großteil der Aukruger Flotte bereits unter der schnell ansteigenden Cumulus-Basis, und die ersten Streckenflieger waren gen Osten verschwunden. Die zurückgeblieben Schüler scharten sich um die ASK 13, denn Medhi hatte noch die C-Prüfung abzulegen und bereitete sich gleich anschließend auf den 50-km Flug in Richtung Sierksdorf vor. Um zwei Uhr war es für ihn endlich so weit, und er hob freudestrahlend ab in den immer och hübsch aussehenden Himmel über Schleswig-Holstein: „Ich bin fast nur geradeaus geflogen!“

Am Nachmittag hatten sich einige Zuschauer am Segelflugstart eingefunden, und Tobi bekam Besuch von der Presse. Alle Interessierten konnten jeweils einen ausführlichen Einblick in unser tolles Hobby genießen. Sven drehte im DuoDiscus mit einem Passagier eine große Runde bis an den Kanal und kam nach 40 Minuten aus Richtung Nortorf begeistert wieder zurück. Medhi landete um kurz nach vier glücklich in Sierksdorf, während Johannes, der ja eigentlich schon auf die Ka8 umgestiegen war, noch immer ganz allein im Doppelsitzer unter den Wolken über Aukrug kurbelte. Die Bodenmannschaft freute sich derweil über das reparierte Fun-Car. Dank Harald und Andreas hat unser Lieblingsgefährt nun ein neues Getriebe und ist wieder einsatzbereit!

Ab fünf Uhr trudelten unter einer bereits aufziehenden Front alle die Streckenflieger wieder am Platz ein, und vor dem abends einsetzenden Regen war alles wieder eingeräumt… Bilanz des Bilderbuchtages: 2.000 Kilometer und viele, viele zufriedene Gesichter.

Grüsse aus dem Wilden Westen - Begegnung mit dem "American Dream"

22.06.2015: Manchmal muss man einfach in ein Flugzeug steigen und den Alltag hinter sich lassen… So nahm sich unser Mitglied Elke kurzentschlossen eine Auszeit, um am alljährlichen Treffen der US-Segelfliegerinnen, dem "WSPA-Seminar" in Minden, Nevada im Westen der USA teilzunehmen. „Kaum hatte ich mich dort angemeldet, bekam ich eine Einladung vom amerikanischen OLC-Champion, im Arcus M mitzufliegen. Die konnte ich unmöglich ausschlagen!“ Nach einer 26-stündigen Reise und einer Mütze voll Schlaf ging es auch schon los: „In knapp 10 Stunden flogen wir 1150 Kilometer. Thermik, Hangflug und Konvergenzlinien, von allem war etwas dabei. Am Ende des Tages stand nördlich von Minden eine schwache Welle, die natürlich noch genutzt werden musste…“ Am Folgetag begann dann die (internationale) Damenveranstaltung. Ein Wiedersehen mit vielen inzwischen liebgewonnenen Freundinnen und Freunden. Sogar aus Israel war eine Teilnehmerin gekommen, die damit den Preis für die weiteste Anreise gewann. Die meisten Flüge fanden während der Seminarwoche im Doppelsitzer statt, da Minden fliegerisch anspruchsvoll und das Wetter für Flachlandpiloten nicht immer ganz eindeutig ist. Der Himmel blieb in der Woche blau, es war heiss und leider liess die thermische Aktivität im Paradies ein wenig zu wünschen übrig. „Ein besonderes Bonbon hatte jedoch mein Segelfliegerfreund Jim noch für mich parat: Vor der zur Sommersonnenwende bevorstehenden Wellenwetterlage musste sein Partner Dennis Tito (im Jahr 2001 der erste Weltraumtourist) mit seinem Privatjet aus LA abgeholt werden. Die beiden Big Boys wollten zum US-Vatertag noch einmal so richtig OLC-Punkte einheimsen." Amerika ist wirklich anders. Mittlerweile zurück auf deutschem Boden freut Elke sich schon wieder auf einen ganz normalen Flugplatztag in Aukrug!

Landung nach Sunset, natürlich mit Beleuchtung
Frühstück im Cockpit über Reno, NV
Checking out the American Dream...

Powerschnuppern - ein erlebnisreiches Wochenende auf dem Segelflugplatz

Wir lieben Fliegen! Schnupperer und Helfer
Hans-Hartwig bei der "Arbeit"
Jonas bewahrt die Ruhe: Agressionsabbau mit Beissring...

08.06.2015: Neun Teilnehmer haben sich von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag in unsere Obhut begeben und ein spannendes Wochenende auf dem schönsten Segelflugplatz Schleswig-Holsteins erlebt. Das Wetter war auf unserer Seite, allerdings musste die geplante Einführungsveranstaltung am Freitagabend verlegt werden, denn die angekündigte Gewitterfront tat wie befohlen und gab am Samstagvormittag Raum für ein wenig theoretische Betrachtungen. So begann also das Ereignis mit ersten kurzen Einführungsflügen, nach einem viel zu warmen Tag eine willkommene Erfrischung. Der Grill wurde erst in der Dämmerung angeworfen.

Am Samstag riss die Wolkendecke rechtzeitig wieder auf, so dass alle Teilnehmer zwei weitere Flüge genießen konnten. Die ungewohnt turbulente Thermik machte allerdings dem einen oder anderen ein wenig zu schaffen. Am Freitag war doch die Luft so schön ruhig gewesen?! Aber gerade die bewegte Luft gehört in der Segelfliegerei dazu, wenn auch gern mit etwas weniger Wind... Zumindest sorgten die verschiedenen Eindrücke für reichlich Gesprächsstoff am Abend, und geteiltes Leid ist ja bekanntlich nur halb so schlimm. Es schweißte die kleine Gruppe von Neulingen zusammen.

Am Sonntagvormittag kamen alle noch einmal auf ihre Kosten und wir konnten unsere Versprechen halten. Alle Teilnehmer äußerten sich beim Debriefing positiv und bedankten sich bei allen, die zum Erfolg des Powerschnupperns beigetragen hatten. Fünf männliche und vier weibliche „Schnupperer“ verabschiedeten sich fröhlich nach Hause. Organisatoren, Helfer und Lehrer waren fast ein wenig wehmütig, denn trotz aller Anstrengung hatte dieses besondere Wochenende sehr viel Spaß gemacht. Die Aukruger Segelflieger freuen sich über Lob und Anregungen fürs nächste Mal und sagen „Auf Wiedersehen“!

Spargelfest in Aukrug

Hoher Besuch bei den Segelfliegern: Aukrugs Spargelkönigin umrahmt von Majestäten
Spargelkönigin Miriam im Discus
Upps! Wie ist der Flieger denn dort mitten im Dorf "gelandet"?

Urlaub mit "Wildem Kaiser" in Unterwössen

Aus seinem Urlaub in Unterwössen schickt Wolfgang Schmidt`l Grüße und Bilder vom "Wildem Kaiser". Ach wenn wir doch auch in Aukrug nur ein paar Berge hinterm Flugplatz hätten...

"Bei unserem kürzlich verlebten Urlaub am Chiemsee hatte ich bei herrlichem 'Föhn-Wetter' die Gelegenheit, als 'Co' im C-Falken einen fast 1-stündigen Rundflug vom bekannten Segelfluggelände in Unterwössen / Oberbayern zu erleben. Was kann es noch Schöneres geben, als noch als fast 88-jähriger dieses Erlebnis zu haben. Damit auch meine Vereinskameraden dies nachvollziehen können, füge ich ein paar Erlebnisfotos bei. Meine erste Ausbildung als Motorseglerpilot war übrigens auf dem B-Falken im Jahre 1978. 'long long ago!'"

Blick aus der Vogelperspektive (dem Motorsegler)
Wolfgang genießt das Alpenpanorama

Zwei Neuzugänge im Mai

Bernd und Julia unterm Bilderbuchhimmel

24.05.2015: Bernd hat in St. Michaelisdonn vor einigen Jahren bereits aktiv Segelflug betrieben. Nach einer längeren Pause und einem Umzug in die Nähe unseres Aukruger Flugplatzes hat er nun den Weg zurück zur Fliegerei gefunden. Nach seinem ersten Flugtag verließ er strahlend den Platz: „Ich bin morgen früh wieder da!“ Julia hat schon vor ein paar Wochen mit der Schulung angefangen. Ihre früheren Hobbies (Fußball und Volleyball) hat sie an den Nagel gehängt und möchte nun Segelfliegerin werden. Das Pfingstwetter mit ein paar längeren Ausbildungsflügen hat jedenfalls schon mal Laune auf mehr gemacht. Unsere neuen Mitglieder heißen wir Herzlich Willkommen auf dem Aukruger Flugplatz!

Erster Freiflieger 2015

„Letzte Ölung“ durch Jochen und Konrad

02.05.2015: Johannes hat den ersten Schritt auf dem Weg zur Lizenz erfolgreich hinter sich gebracht. Von seinen Lehrern freigelassen, drehte er am Samstagabend drei Runden ganz allein mit der ASK 13 über unserem Flugplatz.  Nach der Abschlusslandung gratulierten nicht nur Aukruger Segelflieger zur bestandenen A-Prüfung, sondern auch seine Eltern waren zur Stelle, um ihren großen Sohn nach den traditionellen Klapsen auf den Allerwertesten und anschließendem Löschen herzlich in den Arm zu nehmen. Den nächsten Aufwind wird Johannes nun sicher allein erspüren und hoffentlich bald schon ausgiebige Kreise über dem Naturpark ziehen. Always happy Landings!

Drei neue Gesichter beim Segelflug Aukrug

Herzlich Willkommen in Aukrug!

19.04.2015: Zum Saisonbeginn haben sich Fabian, Kurt und Lina entschlossen, ihre Segelflugerlebnisse künftig von Aukrug aus zu genießen. Fabian kennt sich mit Modellflugzeugen aus. Er hat im letzten Jahr "geschnuppert" und möchte jetzt selbst den Segelflugschein erwerben. Kurt ist bereits seit einigen Jahren Segelflieger und plant nun nach einer Auszeit einen Neubeginn. Auch Lina ist schon im Besitz der Lizenz. Sie hat die ersten schönen Frühlingstage mit kalten Füßen im Cockpit überm Naturpark verbracht und sich dabei mit den neugierigen jungen Seeadlern angefeundet. Herzlich Willlkommen im Verein!

Und noch eine Titelseite!

13.04.2105: Am vergangenen Freitag hatten wir Besuch von den Kieler Nachrichten. Hier ist der Artikel von Frau Saric auf dem heutigen Titelblatt der Holsteiner Zeitung. Sie hat den Vormittag offensichtlich sehr genossen. Den vollen Text gibt es im Pressearchiv.

Aukrugs Segelflieger auf der Titelseite der Landeszeitung!

11.04.2015: Für all diejenigen, die sich heute keine Landeszeitung gekauft haben, seht Ihr hier die Titelseite der Samstagsausgabe. Im Pressearchiv befindet sich auch der Innenteil des Zeitungsartikels sowie der Text der beiden Meldungen.

Der Osterhase bringt 6500 Kilometer und kalte Füße

Begegnung bei Nortorf
Landung am Osterfeuer
Ballon am Segelflugstart

08.04.2015: Pünktlich zum Beginn des langen Osterwochenendes stellte sich "Hammerwetter" ein. Vom knallblauen Himmel grüssten weiße Wölkchen, und die Thermik darunter war perfekt. Der Karfreitag begann zwar mit kräftigem Wind, aber schon am Samstag ließ dieser nach, und unter endlosen Wolkenstrassen durften wir geradeaus nach Norden düsen. Hoch über Flensburg konnte man nicht nur die dänische Südsee bewundern, auch die nordfriesischen Inseln waren gut zu erkennen. Am Nachmittag ging es durch den einen oder anderen Schneeschauer zurück nach Hause ans warme Osterfeuer. Als es dunkel wurde, tauten endlich auch die Füße wieder auf…

Der Höhepunkt des Wochenendes war am Ostersonntag: Nach der Ostereiersuche ging es wieder hinauf in die frische Frühlingsluft. Jochen flog an diesem Tag 600 km um Bremen und Hamburg herum, während Mehdi in der ASK 13 eine Runde Schachthom-Neumünster-Itzehoe drehen durfte. Auch Flugschüler müssen einmal das Frieren lernen!

Am Montag toppte Melvin noch einmal die OLC-Vereinswertung und flog die ASW 15 in etwas unübersichtlicherer Blauthermik knapp 240 km zur Abschlusslandung am Hungrigen Wolf. Unsere Jugendlichen und Gastpilot Jan aus Sindelfingen haben am langen Oster-Wochenende übrigens 2500 der insgesamt 6500 km mit Start auf unserem Flugplatz zusammengeflogen!

Als am Ostermontagabend endlich der Wind und auch die Thermik nachgelassen hatten, durfte Thomas erstmals den Lucia-Heißluftballon aufblasen. Entspannt hob er mit Lehrer Jochen und Passagier Frank ab und krönte somit ein ereignisreiches Wochenende in Aukrug.

Frühlingserwachen, oder wie Nieselregen zu Blauthermik wird...

23.03.2015: Als am Samstag bei Nieselregen zum Aufrüsten geblasen wurde, mochte wohl noch niemand so recht glauben, dass unser Flugzeugpark bereits am nächsten Tag mehrere Stunden in der Luft verbringen würde? Irgendwer behauptete jedoch, der Sonntag sei sehr gut vorhergesagt. Also machten sich Aukrugs Segelflieger mit vereinten Kräften an die Arbeit. Nachdem Halle, Werkstatt und Clubraum vom Winterstaub befreit waren, die Landeflächen geglättet wurden, die Flugzeuge sauber in die Halle einsortiert standen und alle Mitglieder sich bei der Sicherheitsbesprechung mental auf die ersten Flugtage vorbereitet hatten, wurde es beinahe schon dunkel. Müde und kaputt von dem langen „Arbeitstag“ mag sich wohl so manch einer auf dem heimischen Sofa gefragt haben, ob seine Knochen bereits am nächsten Tag dazu in der Lage wären, einen weiteren Marathon auf dem Flugplatz zu überstehen?

Diejenigen, die sich aufraffen konnten, wurden am Sonntag hoch belohnt! Schon kurz vor 11 Uhr ging der erste Windenstart raus, und die Luft war bereits thermisch aktiv. Geduldig schleppte Jonas einen Flieger nach dem anderen in die muntere Frühlingsluft, während sich seine Eltern auf der anderen Seite des Platzes bemühten, alle Anwesenden auszuchecken. Artig nutzten die Piloten immer nur ein kleines bisschen Thermik, damit für die anderen noch genug übrig blieb, denn am ersten Tag der neuen Saison möchte jeder Segelflieger gern wenigstens einmal Höhenluft schnuppern. Die Flugschüler hatten Verständnis dafür, halfen tatkräftig am Start und genossen natürlich auch alle einen Flug mit Lehrer. Selbst Flugleiterin Pam hatte mit einem der wohlverdienten letzten Starts des Tages noch Glück: Die Luft trug noch immer, und gemütlich kreiste die ASK 21 einsitzig noch ein ganzes ein Weilchen über Aukrugs Naturpark.

Fazit des ersten Frühlingswochenendes: (Fast) alle Systeme laufen wieder einwandfrei. Nur das Fun-Car bedarf noch ein wenig guten Zuredens. Hoffen wir, dass die Saison 2015 das hält, was uns am ersten Flugtag schon geflüstert wurde!

Dürfen wir auch hoch?
Moment, wie ist das jetzt mit den neuen Luftraumregeln?
Aufrüsten unter grauem Himmel...

Jahreshauptversammlung bei Kaffee und Kuchen

Olaf, Gerd und Dag (Stefan fehlt auf dem Bild)

22.02.2015: Bereits in einem Monat wird, sofern das Wetter es zulässt, die Segelflugsaison 2015 eröffnet. Allerhöchste Zeit für die Hauptversammlung... Wenn alle Mitglieder sich warmgeflogen haben, sind in diesem Jahr einige Highlights nicht nur für gestandene Segelflieger geplant. Am ersten Wochenende im Juni wird ein Schnupperwochenende für Interessierte angeboten, bei der eine kleine Gruppe in die Geheimnisse des motorlosen Fliegens eingeführt werden soll. Neben einigen Schnupperflügen stehen bereits einige kleine Vorträge und Aktionen auf dem Plan. Und sicher darf am Lagerfeuer ein paar spannenden Fliegergeschichten gelauscht werden. Ziel ist es Jung und Alt die Faszination des Fliegens zu vermitteln und den Mitgliederbestand zu stabilisieren. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

Für Piloten und Schüler werden wir im August u.a. ein Lager im Segelflugparadies Klix im östlichen Sachsen anbieten. Anmeldungen werden noch entgegengenommen.

Mit mehr als 30 Mitgliedern waren drei Viertel aller Aktiven zur Hauptversammlung gekommen. Bei Kaffee und Kuchen wurde gewählt: Stefan Götze, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt im vergangenen Sommer zunächst niederlegen musste, steht dem Verein jetzt wieder als zweiter Vorsitzender zur Verfügung. Dag Pauschardt, ebenfalls kein Neuling in Sachen Vorstandsarbeit, vervollständigt das vierköpfige Team. Gerd Quednau fasst die Ziele der Vorstandsarbeit der vergangenen Monate und auch für die Zukunft wie folgt zusammen: „Wir wollen alle fliegen!“

Valentinstag im Holz

"Holzwürmer" unter sich...

14.02.2015: Wir lieben Fliegen, und eine gelungene Landung auf der "Segelfliegerwiese" nach einem schönen Flug ist dabei besonders wichtig. Nicht nur der Platz selbst bedarf regelmässiger Pflege, sondern auch die Büsche und Bäume am Rand müssen hin und wieder ausgelichtet werden. So traf man sich also am Valentinstag im Gebüsch, um dort vor dem nahenden Saisonbeginn noch einmal ordentlich aufzuräumen. Viele helfende Hände räumten in den Knicks und auf dem Flugplatz Holz und Aeste zusammen. Ein weiteres Projekt wird spätestens im Herbst die Einebnung der Landeflächen sein. Wir freuen uns schon auf Fliegergeschichten am Osterfeuer und rund ums Lagerfeuer im Sommer sowie auf viele sanfte Landungen!

Aukrugs Jugendgruppe siegt beim Volleyballturnier

Aukrugs siegreiche Jugendmannschaft

31.01.2015: Wie in jedem Jahr hatte die Landesjugenleiterin die Jugendlichen aller Segelflugvereine aus Schleswig-Holstein zum Volleyballturnier eingeladen. In Boostedt stand eine Sporthalle der Bundeswehr zur Verfügung, und man traf sich dort früh am Samstagmorgen. Nur drei Vereine aus dem nördlichsten Bundesland waren angereist. Hinzu gesellte sich die Jugendgruppe aus Boberg. Es wurde trotz der knappen Beteiligung ein fröhliches Turnier, und unsere Aukruger Mannschaft konnte sich gegen die (kleine) Konkurrenz durchsetzen. Die Jungs und Mädels hatten fleissig trainiert, denn Segelfliegerer sind Sportler, auch im Winter! Neben Volleyball wurden übrigens auch Handball und Fussball gespielt... Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg sagen die Alten Hasen!

Das war die Saison 2014!

"Und hoch die Tassen!"

16.11.2014: Etwa 2300 Starts und Landungen, ca. 950 Stunden in der Luft und knapp 20.000 Streckenkilometer... Nach vielen schönen Flügen im Supersommer 2014 sind nun alle Maschinen wohlbehalten in Halle und Werkstatt eingeräumt. Beim traditionellen Grünkohlessen setzte unser neugewählter 1. Vorsitzender Gerd den Schlussstrich unter eine abwechslungsreiche Flugsaison: „Wir haben einen tollen und unfallfreien Sommer erlebt, und konnten neben vielen wundervollen Flügen nicht nur die Ausbildung sondern auch die Renovierungsarbeiten in unserer Anlage vorantreiben. In diesem Winter wird es nun endlich auch in der Werkstatt gemütlich warm sein!“

Jochen resümierte das Schulungsjahr und fügte hinzu: „Auch bei der Ausbildung des Windenfahrernachwuchses sind wir ein deutliches Stück vorangekommen. Das ist besonders wichtig, denn ohne Euch kommen wir alle nicht in die Luft!“

Ein bisschen überrascht wirkte er allerdings, als Alex ihm den Aukrug Speed Pokal überreichte. Dieser wird dem fleißigsten und zugleich schnellsten Streckenflieger der Saison überreicht. 24 Piloten nahmen in der Saison 2014 mit 93 angemeldeten OLC-Flügen an der Wertung teil. Mit der Ehrung hatte er seine Ehefrau überholt. Elke hatte zwar wie er 13 Flüge auf ihrem Konto verbucht, war aber immer ein bisschen langsamer unterwegs gewesen. Vorjahressiegerin Dyana landete mit 10 Überlandflügen auf dem dritten Platz.

Termine:
9. und 10. September: Flugplatzfest in Neumünster
Auf unserem Nachbarflugplatz findet wieder der beliebte Flugtag statt. Bestimmt lohnt sich ein Besuch?!
Unterrichtstermine Aukrug / Neumünster
Hier befindet sich der aktuelle Unterrichtsplan

Presse: 02.08.2017
Neulinge steigen in die Lüfte
Kürzlich hatte der Segelflug Aukrug die Hallentore für den Schnupperkurs 2017 ein Wochenende lang geöffnet. Los ging es am Freitagnachmittag bei bestem Wetter...